Solide Anlage mit Risiken

Finanzierung Mit wenig Geld zur eigenen Immobilie? Geht nicht? Geht doch – und zwar mit offenen Immobilienfonds.
  • 1d58c8be-3fe2-4769-8e4a-8e16ca002b3e.jpg
    Foto: Andrea Warnecke
Die Fondsgesellschaften investieren in Immobilien und erwirtschaften Renditen aus der Vermietung oder dem Verkauf von Immobilien“, erklärt Annabel Oelmann von der Verbraucherzentrale Bremen. „In der Regel investieren die Gesellschaften in Büroimmobilien, manchmal auch in Hotels oder Objekte wie Einkaufszentren“, ergänzt Uwe Eilers, Vorstand der Geneon Vermögensmanagement AG in Hamburg.
„Der Clou ist, dass ein Anleger, der sich keine eigene Immobilie leisten kann, so an eine Immobilie kommt“, sagt Karin Baur von der Stiftung Warentest. Außerdem hätten Offene Immobilienfonds in den vergangenen Jahren mehr Rendite erwirtschaftet als mit Tages- und Festgeldkonten zu erwarten sei. „Immobilienfonds sind keine risikolose Form der Geldanlage“, stellt Oelmann klar. Mit der Finanzkrise 2008 hätten viele Gesellschaften ihre Fonds schließen und auflösen müssen, mit teilweise hohen Verlusten für Anleger.

Immobilienpreise recht hoch
Gefährlich werde es, wenn viele Anleger auf einmal ihre Anteile zurückgeben wollen, wie es während der Finanzkrise geschehen sei, sagt Baur. Ein Aktienfonds könne in so einem Fall verkleinert werden, indem Anteile an der Börse verkauft werden. „Ein Immobilienfonds kann halt nicht von heute auf morgen seine Immobilien verkaufen, wenn die Anteilseigner ihre Papiere zurückgeben“, erklärt Baur. Hier bleibe der Fondsgesellschaft nur die Möglichkeit, den Fonds zu schließen.
Als Basis-Investment, auf dem ein ganzes Vermögen aufbaut, seien sie daher nicht geeignet, sagt Baur. „Geeignet sind Offene Immobilienfonds aber für Leute, die eine Beimischung suchen.“ Eilers empfiehlt, nicht mehr als 10 bis 20 Prozent seines Vermögens in Offene Immobilienfonds zu investieren. Er gibt außerdem zu bedenken, dass die Immobilienpreise zurzeit auf einem recht hohen Niveau sind.

Wertsteigerung unwahrscheinlich
„Wenn man jetzt kauft, kauft man zu einem hohen Preis, und eine Wertsteigerung ist eher unwahrscheinlich.“ Für Offene Immobilienfonds spreche aber, dass die Rendite höher liegt als bei Tages- und Festgeldern. Wer investieren will, solle eher Papiere größerer Gesellschaften kaufen. dpa
zurück
© Schwäbische Post 30.09.2016 16:17
Ist dieser Artikel lesenswert?
918 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.