Denkzettel wird bei Wahl folgen

Zur Erhöhung der Bezüger der Landtagsabgeordneten und der Altersvorsorge:

Die Abgeordneten sollten sich schämen. Sie verlangen eine Erhöhung von 100 Prozent und einen nicht unerheblichen Betrag für die Altersversorgung. Dies ist unverschämt, da dies ja zulasten der Steuerzahler geht.

Diese Abgeordnete verlangen von den Bürgern eine eigene Vorsorge zur Rente. In Deutschland gibt es etliche Bürger, die im Monat weniger als 1000 Euro haben. Mit Sicherheit werden bei den nächsten Wahlen diese Abgeordneten einen Denkzettel bekommen. Einmal von den Bürgern, die wegen Unverdrossenheit nicht zur Wahl gehen und von den sogenannten Protestwählern, die nun die entsprechenden unbeliebten Parteien Wählen.

zurück
© Schwäbische Post 13.02.2017 20:17
Ist dieser Artikel lesenswert?
1211 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

Frieder Kohler

Denkzettel bekommen, Herr Koch? Kennen Sie die Vergeßlichkeit der (Stamm-)Wähler nicht oder ist hier der Wunsch der Vater dieses Gedankens? Zum Beitrag von Frau Gentner schrieb ich: "Wir graben noch tiefer, Frau Gentner, und nehmen uns von den "Vollzeitabgeordneten" einige Häuptlinge vor, und lassen Zahlen ihrer Nebentätigkeiten sprechen. Vom Aufsichtsrat bis zur Unternehmensführung werden Sie in der "Tiefsee" auf Schatzkisten der Freibeuter stoßen, daß den Lesern "schwarz" vor den Augen wird! Bis bald - und ran an die Schwachstelle der Unwahrhaftigen...

Halten Sie bitte diese Suppe am köcheln, einige der Mitesser werden sich ihre vorlaute Zunge verbrennen!