Hier schreiben die Turn- und Sportfreunde Gschwend

Gschwender Turnerinnen starten erfolgreich in das Wettkampfjahr 2017

  • 1487021053_phpOgSWHE.jpg
    C- Jugend und offene Klasse: v. l. n. r.: Hanna Kleemayer, Laura Wrobel,  Leena Priebe und Sophie Hauser
  • 1487021053_phpsKSbyL.jpg
    E-Jugend: v. l. n. r.: Cora Munz, Marie Kühnle, Alexa Kugler, Timea Heszler, Cora Kugler und Jule Grau
  • 1487021053_phpHhVsGT.jpg
    „Zwillingssalto“: Zeigten zum ersten Mal den Salto rückwärts auf dem  Balken unter Wettkampfbedingungen: links Annika Welz, rechts Alena Welz.

Die erfreuliche Bilanz bei den Gaumeisterschaften im Gerätturnen in Lorch:
1 x Gold, 1 x Silber, vier Qualifikationen in den Meisterschaftswettkämpfen und ein gelungenes Wettkampfdebüt im Kürvierkampf


Am 4. und 5. Februar fanden die Gaueinzelmeisterschften des Turngaus Rems-Murr in Lorch statt.
Die Turn- und Sportfreunde Gschwend schickten die Mädchen der E- und D-Jugend im Rahmenwettkampf, die C-Jugend und offene Klasse im Meisterschaftswettkampf und erstmals auch zwei Turnerinnen im Kürvierkampf LK 2 an den Start.

Marie Kühnle als „Goldmarie“
In der E-Jugend Jahrgang 2009 starteten Timea Heszler, Marie Kühnle, Alexa und Cora Kugler. Die Mädchen begannen am Balken und zeigten saubere Übungen. Leider stürzte Marie und musste diesen Punktabzug in Kauf nehmen. An den darauf folgenden Geräten Boden und Sprung zeigten alle saubere Übungen. Am Reck konnte sich Marie mit einer fast fehlerfreien Übung die Tageshöchstwertung von 14,55 Punkten erturnen und sicherte sich somit mit fast zwei Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte, souverän Platz 1. Cora Kugler erturnte sich Platz 6 und ihre Zwillingsschwester Alexa Platz 11. Für Timea, die erst seit Herbst 2016 turnt, war es der erste Wettkampf. Sie konnte an allen Geräten solide Leistungen zeigen und sich über den 17. Platz freuen.
Im älteren Jahrgang der E-Jugend Jahrgang 2008 gingen Cora Munz und Jule Grau an den Start. Die Beiden zeigten ordentliche Übungen. Cora stürzte leider auch am Schwebebalken, sodass ihr hier wichtige Punkte verloren gingen. Cora konnte sich Platz 19 erturnen. Jule Grau, die einige Zeit verletzungsbedingt nicht trainieren konnte, kam am Ende auf Platz 28.
Nelly Wolpert, Milla Widmaier, Leni Braun und Rebekka Schober gingen in der D-Jugend an den Start. Nelly konnte an allen Geräten ihre Leistung abrufen und platzierte sich auf einem guten 19. Rang. Für die anderen lief es leider nicht so erfolgreich. Es folgten Stürze am Balken und vergessene Elemente in den Übungen. Milla belegte Platz 31, Rebekka Platz 32 und Leni Platz 40. Den deutlichen Unterschied zu den vorderen Plätzen machte hier vor allem die Tatsache aus, dass viele Mädchen schon deutlich schwierigere Übungen turnten, aber auch an der Ausführung ist sicherlich noch zu arbeiten.

Alena und Annika Welz belegen im Kürvierkampf LK2 gemeinsam den 5. Platz
In einem überraschend starken Teilnehmerfeld von 37 Turnerinnen starteten Alena und Annika Welz in ihren ersten Küreinzelwettbewerb. Seit Ostern 2016 trainieren die Zwillingsschwestern zusätzlich zum Training in Gschwend in Lorch, in der dortigen Ligamannschaft mit und hatten bereits mit ihrem Zweitstartrecht für Lorch verschiedene Einsätze in der Kreisliga. Sowohl Annika als auch Alena wagten in diesem Wettkampf neue Elemente, wie den Tsukahara am Sprung und den Salto rückwärts auf dem Schwebebalken. Wenn auch beide einen Sturz am Balken verzeichnen mussten, so zeigten sie doch, dass sie in dieser Konkurrenz ganz vorne mitmischen können. Mit nur 0,7 Punkten Rückstand auf die Drittplatzierte Sarah Mohr aus Schorndorf, schafften Alena und Annika eine gemeinsame Punktlandung und erturnten sich mit 48,1 Punkten einen hervorragenden fünften Platz. Mit diesem Ergebnis konnten die Trainer aus Gschwend und Lorch und auch die beiden Mädchen mehr als zufrieden sein, sind doch die Mädchen auf den Plätzen 1-3 schon länger sehr erfolgreich bis auf Bundesebene aktiv.

Vier Tickets zur Landesqualifikation erturnt
Am Sonntag gingen die Mädchen der C-Jugend und der offenen Klasse im Meisterschaftswettkampf an den Start. Aufgrund der guten Leistungen des vorausgegangen Jahres, entschieden sich Trainier und Turnerinnen, diesmal nicht im Rahmenwettkampf, sondern im Meisterschaftswettkampf anzutreten, mit der Möglichkeit, sich bei einer Platzierung unter den ersten sechs Turnerinnen weiter zu qualifizieren. Obwohl Sophie Hauser (Offene Klasse, Jg 2002) und auch Hanna Kleemayer (C13, Jg 2004) während des Wettkampfs mit Verletzungen und Schmerzen zu kämpfen hatten, erreichten alle vier Starterinnen eine Qualifikation. Leena Priebe (C12, Jg 2005) konnte vor allem mit einer sauberen Boden- und Barrenübung überzeugen und erturnte sich einen starken fünften Platz. Für die Überraschung des Tages sorgte Laura Wrobel (C13, Jg 2004), die – obwohl sie teilweise leichtere Übungen als die Konkurrenz turnte – sich die Silbermedaille sichern konnte. Hanna Kleemayer platzierte sich auf Rang vier und Sophie Hauser auf Rang 5, unter den gegebenen Umständen ebenfalls beachtliche Leistungen.

Nun bleiben den Mädchen knapp drei Monate Zeit, weiter an den Elementen und Übungen zu feilen, ehe sie sich in der Landesqualifikation der Konkurrenz aus weiteren Turngauen stellen werden.

zurück
© Turn- und Sportfreunde Gschwend 13.02.2017 22:24
Ist dieser Artikel lesenswert?
1350 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.