Navigation für die Ausbildungsmesse

Wo sich so viele Unternehmen und Institutionen präsentieren, geht leicht der Überblick verloren. Deshalb lohnt vorab ein Blick in das Messemagazin „Start it!“.
  • 2d37d8c1-2146-4656-9f0a-3987d6bad0ef.jpg
    Die Titelseite des aktuellen Messemagazins „Start it!“.
  • a921680e-b9c2-4879-aef0-b5a21d87b759.jpg
    An vielen Ständen können die Besucher auch Handgriffe ausprobieren. Foto: opo

Aalen. Pünktlich zur Ausbildungs- und Studienmesse, dem Magneten für Schulabgänger und Berufssuchende, hat die Medienwerkstatt Ostalb in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Aalen wieder das Magazin „Start it!“ herausgegeben. Auf 154 Seiten finden sich in ansprechender Gestaltung Ausbildungsberufe aus Industrie, Gewerbe und Dienstleistung. Ein Sonderteil befasst sich mit der Ausbildung im Handwerk.

Wie sehen sie aus, die Auszubildenden und Studenten von morgen und wie die Ausbilder/innen in den Betrieben? In Start it! bekommen sie ein Gesicht. Holzbearbeitungsmechaniker, IT-Systemkauffrauen, Werkstoffprüfer, Industriekaufmänner. Bereits diese Kurzportraits machen Lust auf mehr. Mehr über diese Berufe zu erfahren, Adressen und Anforderungen von Ausbildungsbetrieben oder die Zugangsvoraussetzungen von Hochschulen.

Ausbildungsberufe der Region

Die regionale Verbundenheit wird im Magazin deutlich und die Möglichkeiten, die die Ostalb bietet. Eine fundierte Ausbildung legt den Grundstock für das weitere Leben, wie Klaus Pavel, Landrat des Ostalbkreises, in seinem Grußwort schreibt. „Die Gewinnung von motivierten und gut ausgebildeten Nachwuchskräften ist eines der wichtigsten Aufgabenfelder der Zukunft“, betont Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler in „Start it!“. Die Nachwuchskräfte sind in Ostwürttemberg gefragt – über 200 unterschiedliche Ausbildungsberufe in der Region werden in diesem Jahr auf der 20. Aalener Ausbildungs- und Studienmesse vorgestellt.

Eine fundierte Ausbildung legt den Grundstock für das weitere Leben.

Klaus Pavel, Landrat

Um sich im Gewirr der Berufe zurecht zu finden, ist die Ausbildungsmesse eine gute Möglichkeit, einen Überblick zu bekommen. „Wenn du auf der Ausbildungsmesse gezielt die Stände ansteuerst, bekommst du von den Personalchefs, Einstellungsberatern, Ausbildern und Auszubildenden in persönlichen Gesprächen viele Informationen, Tipps und Ratschläge geschenkt“, erklärt Elmar Zillert, Leiter der Agentur für Arbeit in Aalen. Und sollte der Wunschberuf auf der Messe nicht vertreten sein, so versichert Zillert, erhalten die Messebesucher individuelle Tipps und Infos am Stand der Berufsberatung.

Gut vorbereitet auf die Messe

Gezielt ist das Stichwort: Schon im Vorfeld sollte man sich Gedanken machen, wo man sich genauer informieren möchte – sonst geht bei der Masse an Ausstellern der Überblick schnell verloren. Dafür ist das Magazin „Start it!“ die optimale Vorbereitung auf den Messebesuch. Beim Durchblättern des Magazins bekommt man einen ersten Eindruck vom enormen Angebot der Messe. Außerdem werden in „Start it!“ das Berufsinformationszentrum, die Hilfestellungen der Arbeitsagentur für Schulabgänger und vieles mehr vorgestellt. wom

Kleine Checkliste für den Messebesuch

Welche Berufe interessieren mich? Bedenke dabei, was Deine Schwächen und Stärken sind.

Welche Unternehmen oder Einrichtungen bilden meinen Wunschberuf aus? Die Liste aller Aussteller sowie die Standpläne findest Du in „Start it!“.

Plane genügend Zeit für den Messebesuch ein.

Was möchtest Du anziehen? Es könnte der erste Kontakt zu Deinem neuen Ausbildungsbetrieb sein.

Mach Dir mithilfe der Messepläne einen Plan beziehungsweise eine Route, bei welchen Ständen Du überall vorbeischauen möchtest.

zurück
© Schwäbische Post 15.02.2017 15:03
Ist dieser Artikel lesenswert?
699 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.