„Schon der Start war toll“

Ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beim Technologieführer Voith hat viel Interessantes für Elli Gurr gebracht.
  • 96411a5c-2dde-40c6-bf2e-d0304018fda8.jpg
    Elli Gurr hat bei Voith ihre Ausbildung absolviert. Hier ist sie bei ihrer Abschlusspräsentation. Foto: Voith
Heidenheim. Elli Gurr ist Auszubildende Kauffrau für Büromanagement beim Energiekonzern Voith in Heidenheim. Kurz vor ihrer Abschlussprüfung hat sie über ihre Ausbildung Auskunft gegeben.

Warum hast du dich für eine Ausbildung bei Voith entschieden?

Bevor ich meine Ausbildung bei Voith begann, hatte ich bereits ein Praktikum in einer kleineren Firma absolviert. Ich habe mich für eine Ausbildung bei Voith entschieden, weil ich im Vergleich zu anderen Ausbildungsstätten meiner Meinung nach hier die bessere und qualitativ hochwertigere Ausbildung bekomme.

Wie war dein Start als Azubi Voith?

Die erste Ausbildungswoche verbrachten wir in Kempten. Während der Start-Up-Tage, wie diese erste Woche genannt wird, lernen sich die Azubis näher kennen und es entsteht auch über die unterschiedlichen Ausbildungsberufe hinweg eine tolle Gemeinschaft. In verschiedenen Aufgaben wurde unsere Teamfähigkeit, Anpassungsfähigkeit und Kritikfähigkeit weiterentwickelt. Danach war ich drei Monate lang in der Lehrwerkstatt im Voith-Training-Center. Dort schnupperten wir in die gewerblich-technischen Ausbildungsberufe rein. Wir lernten, wie ein Werkstück gesägt, gefeilt, gebohrt und geschweißt wird. Wir haben ebenso eine Woche bei den technischen Produktdesignern und eine weitere Woche bei den Elektrotechnikern verbracht. Parallel dazu haben wir Seminare zu unterschiedlichen Themen besucht. Es war sehr interessant und man hat viel über den Hintergrund der Produkte von Voith gelernt.

Was waren deine bisherigen Aufgaben?

Ich habe bereits viele verschiedene Abteilungen bei Voith durchlaufen. Im Vertrieb kümmerte ich mich um den Versand von Waren ins In- und Ausland. Im Einkauf kontrollierte ich Zahlungseingänge und erstellte Anfragen zur Bedarfsbeschaffung. Im Sekretariat durfte ich große Veranstaltungen mitgestalten und vorbereiten. Im Marketing habe ich bei der Messevorbereitung und auch bei der Durchführung vor Ort geholfen sowie den Internetauftritt von Voith in sozialen Netzwerken mitgestaltet.

Was war dein bisher schönster Ausbildungsmoment?

Während meiner Zeit im Personalmarketing durfte ich das Team auf die Hochschulmesse an der Universität Ulm begleiten. Voith war dort mit einem Stand vertreten und interessierte Studierende konnten sich bei uns über Voith und die beruflichen Perspektiven informieren.

zurück
© Schwäbische Post 15.02.2017 15:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
645 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.