Zeigen Sie jetzt Ihre wilde Seite!

Locken sind laut Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks ein Thema für 2017.
  • 6dcca781-18eb-444e-a843-d7e88efe3fe2.jpg
    Zwei Styles des Modeteams des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks: „Natural Mess“ für den Herrn und „Casual Lady“ für die Dame. Foto: Erwin Wenze/Zentralverband Friseurhandwerk
Wir stehen in den Startlöchern für den Aufbruch in einen leuchtenden Sommer, der uns nach dunklen Tagen wieder zum Strahlen bringt. In der schönsten Zeit des Jahres verlagern wir das Leben wieder ins Freie, wo Picknicks im Park, Open-Air-Konzerte und laue Sommerabende in Gesellschaft auf uns warten. In der warmen Jahreszeit gehen wir energiegeladen durchs Leben und versuchen uns auch modisch neu zu erfinden. Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks will dafür die richtige Inspiration liefern.

Die neuen Frisuren sollen unsere wilde Seite fordern. Es wird strukturiert, locker und frei, aber immer mit einem glamourösen Touch. Die Basis dafür schaffen extravagante Cuts, die auch vollkommen pur eine unverwechselbare Strahlkraft entwickeln.

Damit schenkt uns die neue Trendkollektion Frühjahr/Sommer die Möglichkeit, unsere Persönlichkeit auch nach außen hin frei zu verkörpern.

Er mag’s natürlich

Locken sind auch bei Männern in der kommenden Saison ein großes Thema. Hier gibt allerdings nicht Präzision den Takt vor, vielmehr wird ein natürlicher, gar unfrisierter Look verfolgt. Ganz im Zeichen des bereits bekannten Undone-Styles.

Lässig und ladylike

Durch formschöne Locken wird der Short Shag zum Wavy Bob. Lässig und ladylike betören die edel herausgearbeiteten Texturen. Die vielen verschiedenen, aufgetragenen Farbnuancen, die sich im natürlichen Braunspektrum bewegen, kommen auf diese Weise noch stärker zum Ausdruck.

Besonders wichtig bei der Coloration: Die facettenreichen Farben müssen sich fließend-weich miteinander verbinden.

zurück
© Schwäbische Post 16.02.2017 21:54
Ist dieser Artikel lesenswert?
401 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.