Tödliche Gefahr für Haus- und Wildtiere

Garten Kaltes Wasser im Pool kann auch für Tiere lebensgefährlich werden – besonders im Frühling.
  • 2a0b56c0-bedd-4d4d-9f2d-30dee50d6779.jpg
    Für Haustiere ist der Pool im Garten eine Gefahr. Foto: ongleon356/fotolia
Pools im Garten können im Frühling für Tiere zur Todesfalle werden, wenn das Wasser nicht komplett abgelassen wurde. Hunde oder Katzen, aber auch Wildtiere wie Füchse können hineinfallen und aufgrund der Tiefe des Beckens und wegen der glatten Wände nicht mehr hinausklettern. Die Tiere ertrinken dann in dem eiskalten Wasser.

Am liebsten wäre es Tierschützern natürlich, wenn der Pool komplett mit einer reißfesten Abdeckung versehen würde. Tina Hölscher, Tierärztin von Aktion Tier in Berlin, rät aber auch dazu, Ausstiegshilfen in den Pool zu legen.

Das kann beispielsweise ein langes Brett sein, dessen eine Seite am Beckenrand befestigt wird. Das andere Ende des Bretts reicht bis auf den Grund des Pools und wird dort beschwert, um den Auftrieb zu verhindern. Das glatte Holz wird am besten mit Textilien wie Handtüchern umwickelt. Daran können sich die Tiere beim Rausklettern festkrallen und hochziehen. Eine Alternative ist, für die Tiere spezielle Leitern zu bauen, die jeweils in der Nähe der Längsseiten in den Pool hineinragen. dpa

zurück
© Schwäbische Post 17.02.2017 17:44
Ist dieser Artikel lesenswert?
1279 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.