Lesermeinung

Zu „Grüne fordern Ausbau der Windkraft“ vom 10. April:

Liebe Grüne, tut mir leid, dass ihr euch Sorgen macht. Aber glaubt mir, die Menschen, die gegen den konzeptlosen Ausbau der Windenergie in Ostwürttemberg sind, machen sich auch Sorgen: Sie bangen um ihre schöne Umwelt, für deren Erhalt auch die Grünen früher einmal angetreten waren.

Schön, dass ihr den Klimawandel eindämmen wollt – Windenergieanlagen auf der Ostalb sind dafür kaum geeignet. Da müsst ihr größer und globaler denken! Immer mehr Flugzeuge am Himmel, (Kreuzfahrt-)Schiffe auf den Meeren, Autos und Kohlekraftwerke an Land - weltweit. Das sind die Klimakiller! Um die „drei E“ geht es nicht!

Zu den „Erneuerbaren Energien“ solltet ihr wissen, dass noch so viele Windräder bei Flaute keinen Strom erzeugen, also konventionelle Kraftwerke weiter betrieben werden – zumindest bis es einen sinnvollen Netzausbau und entsprechende Speichermöglichkeiten gibt.

Wo kann von Einsparung die Rede sein, wenn man z.B. dermaßen auf E-Mobilität setzt, statt evtl. Hybrid- und Brennstoffzellenantrieb weiterzuentwickeln? Unser Wirtschaftssystem beruht auf Wachstum, nicht auf Einsparung. Letztere müsste zur Systemfrage führen und diese liegt den wertkonservativen Grünen doch sehr fern. Und zur Effizienz rate ich jedem, der lesen kann, die entsprechenden Referenzwerte der Windenergieanlagen im Internet anzusehen.

Mag sein, dass die Ostalb zu den windertragreichsten Gegenden im Land gehört. Aber da das Land insgesamt zu den windschwächsten Bundesländern gehört, laufen die Windräder hier nur mit unter 20 Prozent ihrer Nennleistung und erreichen damit nur einen Bruchteil der Versorgung von tausenden Haushalten, die so gerne von den Investoren genannt werden. Dafür verschandelt man die Umwelt, tötet Tiere und macht Menschen krank. Übrigens sind weder die Bestandteile, noch Herstellung, Transport, Auf- und Abbau sowie Betrieb von Windenergieanlagen umweltfreundlich! Worum es geht, ist das „eine P“ wie Profit und das „eine S“ wie Subventionen.

zurück
© Schwäbische Post 12.04.2017 19:51
Ist dieser Artikel lesenswert?
1746 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

derleguan

Sind Kernkraftwerke schön? Wie sieht es mit den Kohlegruben des Braunkohletagebergbaus aus, wegen denen ganze Dörfer platt gemacht werden? Ich finde Autobahnen wie die A7 nicht schön - sie durchschneiden die Landschaft, müssten sie deswegen weg? Bürohochhäuser, Chemiekraftwerke.... gefallen mir nicht - ich hätte lieber kleine Landbäckereien, malerische Alleen und Pferdefuhrwerke auf diesen Alleen. Aber auch die postindustrielle Landschaft wird kein Freilichtmuseum werden. Also Windkraft, Photovoltaik und andere regenerative Energien - wie sagt unsere Bundeskanzlerin dazu immer - sind a l t e r n a t i v l o s.