Leserbeiträge

Schmutzige Panzer-Pläne der Fa. Rheinmetall mit der Türkei

VON LESER DERLEGUAN

Der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall will in der Türkei eine Panzerfabrik bauen – zur Bewaffnung von Präsident Erdogans Armee. Die setzt in der Region immer wieder Panzer ein, wodurch die kurdische Zivilbevölkerung vertrieben wird. Der Bundestag kann den Panzer-Deal noch stoppen. Ausgangssperren, Flucht in Todesangst, zerschossene Häuser: Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte beklagt „exzessive Gewalt“ des türkischen Militärs in den kurdischen Gebieten der Südost-Türkei. Über 30 Städte hat die Armee schon angegriffen und dabei mindestens 350.000 Menschen vertrieben. Nun will der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall ausgerechnet in Recep Erdogans Türkei eine Panzerfabrik bauen – dabei ist bekannt: Die Armee nimmt bei ihren Panzer-Einsätzen keine Rücksicht auf die Zivilbevölkerung. Im Bundestag gibt es erste Empörung: „Rheinmetall verspielt gerade mit seiner Geschäftspolitik seine Reputation in der Politik“, sagt Rainer Arnold, der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion. Doch klar ist auch: Bei dieser Kritik darf es nicht bleiben – Taten müssen her! Der Haushaltsausschuss des Bundestages entscheidet demnächst über Aufträge der Bundeswehr an Rheinmetall im Wert von zwei Milliarden Euro. Als größter Kunde des Rüstungskonzerns hat der Bundestag die Macht, den Bau der Panzerfabrik zu stoppen.

zurück
© derleguan 18.04.2017 09:21
Ist dieser Artikel lesenswert?
3920 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

Harald Seiz

Erst kommt das Fressen - dann kommt die Moral. Gewinnmaximierung lautet die Devise deutscher Konzerne. Menschen- oder Bürgerrechte müssen da zurückstehen. Auch Merkel, Gabriel und die meisten anderen Lakaien des Großkapitals haben diesen Grundsatz verinnerlicht. Sollten sie ihre Posten in der Politik verlieren, bekommen sie einen Versorgungspöstchen bei einem Konzern. 

Das ist auch ein Grund, weshalb die deutsche Regierung der Türkei weiterhin Milliarden für Heranführungshilfe an die EU zahlen will. Ob die Erdogan-Türkei nun die Werte der EU teilt, ist für Marionetten wie Gabriel und Merkel nicht wirklich wichtig.

Die türkische Lira wird mittlerweile auf Ramschniveau eingestuft. Vor allem spanische, aber auch deutsche Banken müssen um ihre Kredite bangen. Aber die sind ja systemisch. Deshalb werden früher oder später auch die Verluste dieser Banken direkt oder indirekt dem deutschen Michel aufgebürdet. 

Das kapitalistische System und der Euro sind todkrank. Der Euro hängt am Tropf und wird nur noch durch Infusionen am Leben gehalten. Geschröpft wird das Blut beim deutschen Arbeitnehmer.

Solange der sich das noch gefallen lässt, betreiben SPD, CDU, FDP, die Grünen und die EZB ihren Job als unfähige Konkursverwalter und versuchen zu verhindern, dass die türkische Wirtschaft kollabiert. Das wäre Erdowahns Ende. Aber lieber nehmen unsere Systempolitiker in Kauf, dass künfig mit deutschen Waffen noch mehr Kurden massakriert werden als bisher. Business as usual..

Frieder Kohler

Wer hörte Papst Franziskus beim Urbi et Orbi (http://de.radiovaticana.va/news/2017/04/16/urbi_et_orbi_die_osterbotschaft_von_papst_franziskus/1305950 ):

"Der auferstandene Hirt macht sich zum Weggefährten all derer, die gezwungen sind, aufgrund bewaffneter Konflikte, terroristischer Angriffe, Hungersnöte oder unterdrückerischer Regime die eigene Heimat zu verlassen. Er lässt diese erzwungenermaßen umherziehenden Migranten immer und überall Brüdern und Schwestern begegnen, um auf dem gemeinsamen Weg Brot und Hoffnung zu teilen.

Der auferstandene Herr leite angesichts der vielschichtigen und mitunter dramatischen Geschehnisse bei den Völkern die Schritte derer, die nach Gerechtigkeit und Frieden suchen; er gebe den Verantwortlichen der Nationen den Mut, das Ausweiten der Konflikte zu verhindern und den Waffenhandel zu unterbinden."

Politik und Religionen - der bedrohte Friede  - heute? Carl Friedrich von Weizsächer  (Hanser) in den Regalen verstaubt? Machen Sie mit und unterschreiben "Keine Panzer für Erdogan" in https://www.campact.de/panzerfabrik/appell/teilnehmen/?utm_campaign=%2Fpanzerfabrik%2F&utm_term=Link4&utm_content=random-a&utm_source=%2Fpanzerfabrik%2Fappell%2F&utm_medium=Email

Ob Atheist oder Christ, Sie verhindern den "MIST": Bitte unterzeichnen Sie den Appell!

Frieder Kohler

http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/politik/1572284/ schon gelesen? Herrscht Frieden, soziale Gerechtigkeit  und sind die ökologischen (Umwelt-)Probleme gelöst? Hören wir das Weckersignal (C.F.v.W.) Atombombe nicht mehr? Ist die "Mutter der Bombe" (https://diefreiheitsliebe.de/politik/trumps-mutter-aller-bomben-eine-beleidigung-fuer-uns-alle/) von den Lesern schon verdaut? Nicht nur wir Alten haben unsere Aufgaben noch nicht gelöst: Besteht wirklich Hoffnung...?