Lesermeinung

Die U23, ein Klotz am Bein?

Leserbrief zum Rückzug der U23 des FC Normannia:
„Quo Vadis, Normannia? Ein Traditionsverein löst sich selber auf, und niemand merkt es. Früher, ja früher, da war der Name „Normannia“ Kult und Schrecken zugleich. Bei der Normannia spielen, was gab es für einen talentierten Kicker aus dem Jugend- oder Aktivenbereich besseres? Die Normannia wurde zu Freundschaftsspielen eingeladen. Heute müssen Gegner gesucht werden! Früher musste man sich Karten auf dem ‘Schwarzmarkt’ beschaffen, um ein gutes Spiel zu sehen. Heute können die Zuschauer einzeln mit Handschlag begrüßt werden. Da werden Verträge von Trainern und Co-Trainern nicht verlängert, obwohl sie einen sehr guten Job machten – und die wahren Gründe nicht bekannt sind. Jugendspieler sollen nach der Ausbildung bei der Normannia in andere Vereine wechseln? Die Jungs gehen dann doch gleich woanders hin. Oder täusche ich mich da?

Da wird eine U23 aufgelöst, die als Klotz am Bein angesehen wird. Oder irre ich da auch? Vielleicht spielt da mehr das liebe Geld eine Rolle und nicht die Spieler, die in die Bezirksliga aufgestiegen sind, wo andere Gmünder Vereine liebend gerne kicken würden. Sponsoren sind heutzutage ein wichtiger Baustein, und wenn wichtige ‘Geldgeber’ wegfallen, kann es kritisch werden. Wir haben tolle große Firmen in der Region, und vielleicht kann ein Hecht geangelt werden. Aber wer traut sich? Ein Dreigestirn AA – HDH – GD, das wär’s. Aalen 3. Liga, Heidenheim 2. Liga, die haben es vorgemacht. Aber utopische Visionen führen oft zu einem unsanften Aufprall. Deshalb wünsche ich, dass sich die Vorstandschaft der Burka entledigt, Transparent und wieder bodenständig wird.

Früher war nicht alles besser – aber vieles schöner.“

Roland Schwind

Iggingen

zurück
© Schwäbische Post 20.04.2017 18:55
Ist dieser Artikel lesenswert?
2828 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.