Leserbeiträge

"Ihr seid mer ja scheene Demogradn!“

  • Segeln nach dem Winde

Um mich vom Thema "Merkel und die Olprinzen" abzulenken, griff ich zu Politik- Südwest-Artikeln der SchwäPo und blieb bei "Kretschmann hält Hof für den Adel" (http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/suedwest/1576200/) und bei "Beliebt zu sein, ist eine Herausforderung" (http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/politik/1577520/) sprichwörtlich hängen. Die dort verwendeten Begriffe wie Eitelkeit oder Kultfigur und deren Beliebtheit führten mich zu Synonyme von Geltungssucht! Hier die Auswahl: Profilneurose, Ambition, Ehrbegierde, Ehrgefühl, Ehrgeiz, Ehrsucht , Geltungsbedürfnis, Geltungsdrang, Ruhmbegierde, Ruhmsucht - die nicht nur in der Türkei zu Größenwahn führen kann. Unsere politischen "Vorbilder" halten sich beim Streben nach Ruhm und Ehre zurück, sie haben ihr Ziel erreicht, wenn sie z.B. zum Professor oder Doktor ehrenhalber (auch theol.h.c.) ernannt werden oder durch eine Büste in Bronze im Haus der Geschichte ausgestellt werden. Für ihre gut bezahlte Pflichterfüllung bekommen die Volksvertreter (Abgeordete und Parteifreunde) Orden und Ehrenzeichen jeder Klasse, selbst ein Bundesverdienstkreuz wird gerne als Zugabe angenommen.

Hierbei gilt häufig der Satz aus dem Baugewerbe:"Man kennt sich, und man mag sich!" Ein Beispiel, das in http://neuebürgerzeitung.de/2017/02/10/bueste-von-erwin-teufel/ ausführlich nachgelesen werden kann, ist an Deutlichkeit nicht zu übertreffen:

"Der Stifter Karl Schlecht betonte, es sei ihm wichtig, Erwin Teufel zu Lebzeiten mit einer Büste zu ehren: „Er lebt in hohem Maße Werte und Tugenden vor, die für die Entwicklung unseres Landes entscheidend waren und nach wie vor sind.“ Erwin Teufel und Karl Schlecht sind Kuratoriumsmitglieder der Tübinger Stiftung Weltethos. Museumsleiter Thomas Schnabel dankte dem Stifter: „Wir freuen uns über ein Porträt der Persönlichkeit, mit der die Entstehung unseres Hauses eng verknüpft ist.“ Erwin Teufel hatte als Ministerpräsident den Bau des Museums an der Konrad-Adenauer-Straße in Stuttgart initiiert und realisiert. Der Unternehmer Karl Schlecht, Gründer der Firma Putzmeister und seit 1998 mit seiner gemeinnützigen Stiftung aktiv, ist Gründungsmitglied des Fördervereins des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg.." Sie erkennen, was und wer als "Büstenhalter" bezeichnet werden kann?

Und die Moral von der "Geschicht"? Herr MP Kretschmann sollte seinen schwarzen Umhang ablegen (siehe http://www.schwaebische-post.de/1544683/) und vermeiden, seinem Bruder im rechten Glauben, Teufel, nachzueifern. Sätze wie "das Amt kommt zum Manne" oder Röm 13,1-7: " Jeder Mensch soll sich den übergeordneten Gewalten unterordnen. Denn es gibt keine [Regierungs]gewalt außer von Gott; die bestehenden aber sind von Gott eingesetz" sind für Regierungserklärungen nicht geeignet.

Merke: Nicht die menschlichen Tätigkeiten an und für sich, sondern die unsichtbaren Macht- und Besitzverhältnisse entscheiden über Freiheit oder Knechtschaft (Friedrich Hacker/Aggression rororo 6807) . Ein Teufelskreis kann zum Schlagloch werden, auch für den beliebten Herrn MP Kretschmann (http://www.schwaebische-post.de/784377/) !

© Frieder Kohler 08.05.2017 13:12
6460 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/suedwest/1578477/ - welche Pracht und "DENK-MAL-AUFFORDERUNG"zu
„Einzigartige Vielfalt“
Ein Verein macht sich stark für Schlösser und Gärten.

Über 15 000 Paläste und Parks sind Zeugen der Geschichte.

Merke: Nicht die menschlichen Tätigkeiten an und für sich, sondern die unsichtbaren Macht- und Besitzverhältnisse entscheiden über Freiheit oder Knechtschaft (Friedrich Hacker/Aggression rororo 6807) .

Frieder Kohler

Eine neue S-Klasse: Steuerminderer + Spender = Lebensleitung - Ehrenwort? Staatsbegräbnis für den Ehrenbürger Europas führt zum Fragenkatalog: welches Europa? Welche Werte?

Probleme der Zeit:

Ein Steinchen kommt zum anderen (http://www.schwaebische-post.de/artikel.php?aid=1587895) , ein "Feudalstaat" mit Ruhmeshalle erscheint am Horizont! Die Bronzevorkommen reichen für die vielen Köpfe nicht aus, so daß Gips- und Holz das bevorzugte Arbeitsmaterial wird. Lehm und Letten (oft eine zähe, fette und schmierige Bergart) sind bereits in Erprobung, da in den Bundesländern in allen Schichten der Gesellschaft Bauanleitungen für das eigene Grab vorhanden sind. Ein "Staatsbegräbnis" im wahrsten Sinne des Wortes!