Hier schreibe ich – Beiträge unserer Leser

POLITIK vs. LOBBYISMUS

VON LESER DER REPUBLIKANER

Fühlen Sie sich als Bürger des Gemeinwesens mit Ihren Interessen gut vertreten?

Oder fragen Sie sich auch schon lange, was eigentlich hier statt findet.

Bringen wir doch einfach etwas Licht in die Dunkelkammer „Politik“.

Politik, bezeichnet in der Regel die Angelegenheiten eines Gemeinwesens durch Entscheidungen die verbindlich sind.Es steht die Öffentlichkeit und das ganze Gemeinwesen im Vordergrund und nicht die private Interessen Einzelner (Lobbyismus).

Nehmen Sie einfach einmal Ihren Gemeinderat in Ihrer Gemeinde. Vertritt dieser Ihre Interessen, oder sollten Sie das nur glauben. Nur weil der Bürgermeister, oder der Kämmerer einer Verwaltungsgemeinschaft ein Vorhaben einbringt, das angeblich dem Gemeinwohl dienen soll, heißt das noch lange nicht, dass dem so ist und der Gemeinderat dies zu befürworten hat.

Die Aufgabe des Gemeinderates liegt darin, dies zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen oder einen Gegenvorschlag im tatsächlichen Sinne des Gemeinwesens vorzulegen und zur Abstimmung einzubringen.

Auf Kreis-, Land- und Bundesebene wird das Ganze natürlich noch komplizierter und undurchschaubarer, aber das Grundprinzip ist das gleiche.

In diesem Sinne, schauen Sie auf die Finger Ihrer so genannten Interessenvertreter!

zurück
© Der Republikaner 18.07.2017 10:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
3059 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

Frieder Kohler

wie wäre es mit einer Spende für info@abgeordnetenwatch.de , hier gilt es anzupacken:

"Am Montagabend hat die Bundesregierung sich durchgerungen, alle Lobbyisten-Stellungnahmen und Gesetzentwürfe der letzten vier Jahre herauszugeben: bis zu 17.000 Dokumente, die die Ministerien bisher unter Verschluss gehalten haben! Durch sie wird nun öffentlich, wie Lobbyisten Gesetze beeinflussen wollten und ob sie damit Erfolg hatten.

Natürlich geschah der plötzliche Sinneswandel der Bundesregierung nicht ganz freiwillig – wir mussten sie durch öffentlichen Druck erst dazu bewegen. In nur einer Woche nach dem Start unserer Kampagne #GläserneGesetze stellten Bürgerinnen und Bürger bei den Ministerien mehr als 1.600 Anträge auf Herausgabe von konkreten Lobbyisten-Stellungnahmen! Wegen dieser Antragsflut wusste sich die Bundesregierung am Ende nicht mehr anders zu helfen und stellt nun lieber alle Dokumente von sich aus ins Netz."

Dazu (Satire, Wahrheit, Wirklichkeit, Prinzip Hoffnung - jugendfrei?) aus Brief eines superreichen Plutokraten an den Pöbel – also an SIE/UNS!
direkt
-https://www.nachrichtenspiegel.de/2015/08/01/brief-eines-superreichen-plutokraten-an-den-poebel-an-sie/ : Nur MUT !