Leserbeiträge

Herrn Zetts Betrachtungen

VON LESER FRIEDER KOHLER
  • 1502096815_phpSrBwHT.jpg
    Wahrheit wird gelebt, nicht doziert (Hesse)
  • 1502097212_phpaaqkBy.jpg
    Wahrheit wird gelebt, nicht doziert (Hesse)

Ich gestehe, daß meine Meinung zur "Crème de la Crème und Rosstäuschern" (http://www.schwaebische-post.de/1597747/ mit der Frage "Wer regiert die Bundesrepublik? http://www.schwaebische-post.de/1600388/ einschl. der Ergänzungen, die Leser*innen nicht an-regen konnte: Urlaubsvorbereitungen oder politisches Desinteresse - das ist die Frage!

Hans Magnus Enzensberger gab mir Hilfestellung (s.o. Suhrkamp):" Sie müssen nicht glauben, was ich Ihnen sage. Aber vielleicht können Sie es brauchen. Man muß sich der Gedanken der anderen bedienen, weil die eigenen sich sonst im Kreise drehen", so Z., um seinen Hang zum Ideen-Diebstahl zu rechtfertigen (Nr.175 o.a.O.).

Gesagt, getan: Heute darf ich Ihnen neben dem Kommentar des Tages in der SchwäPo (http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/politik/1601132/ , einen Gabel-Bissen zur "Dicken Luft in der Großen Koalition", einen überregionalen Lecker-Bissen vorstellen, der Balsam für die geschundene rechtsstaatliche Seele ist:

http://www.sueddeutsche.de/politik/sz-wahlzentrale-warum-der-dieselskandal-die-wahl-beeinflussen-kann-1.3618552 - für Ihre auch? Und Ihre Folgerung?

Na, und so laßt uns denn vernehmen, was unser aller Karl Valentin gesagt hat. (...) Gefunden  in Politische Briefe/Kurt Tucholsky/rororo 1183)

"Wir haben Schweres durchgemacht. Erst war da der Kaiser und die Monarchie. Na, und was hatten wir dann? Den Krieg. Und dann war da die Revolution. Und was hatten wir danach? Die Inflation. Und dann war da die Republik. Und was hatten wir dann? Die Arbeitlosigkeit. Und dann der Nationalsozialismus. Und was haben wir heute? Donnerstag." (Montag, immer wieder Montag!)

 

zurück
© Frieder Kohler 07.08.2017 11:06
Ist dieser Artikel lesenswert?
2864 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

Frieder Kohler

Und was haben wir heute? http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/wirtschaft/1601374/

"Wasserversorger schlagen Alarm" -  die Verbraucher lesen "http://www.schwaebische-post.de/1563396/ " - und werden am Nasenring durch den Alltag geführt! Sie erinnern sich an "Glauben und Wissen" (http://www.schwaebische-post.de/1581509/) und fragen sich beim Frühstück:"Ei, wo kommst Du her? Schinken, wer hat Dich in Form gebracht? Brot, sind in Dir Schweineborsten und Milch, was bist Du?"

Merke:"Niemand von uns", sagte Z., "kann sich an das Wichtigste erinnern!" H.M.Enzensberger und Herrn Zetts Betrachtungen sollten mehr gelesen werden...

Frieder Kohler


Frieder Kohler am 10.09.2017 um 10:58 Uhr (http://www.schwaebische-post.de/1603074/)

Meist gelesen "letzter Monat" 1783 Leser (Tim Abramowski 15.08.2017 19:22)? Oder doch Herrn Zetts Betrachtungen (http://www.schwaebische-post.de/1601156/ ) von Frieder Kohler 07.08.2017 11:06 (2354 Leser) - so eine aufmerksame Leserin aus dem Ries, die auch zu "Baldern bis Wallerstein" (http://www.schwaebische-post.de/1602768/) Anmerkungen machte, welche zu einem späteren Zeitpunkt von mir in das Thema "Fürstengruft" eingearbeitet werden.

Bis heute erfolgt keine Reaktion, d.h. der Titel zum Bild wurde nicht verstanden:" Wahrheit, wird gelebt", oder hat der Computer andere Vorgaben? Meistgelesen - was soll das? Beliebteste Artikel- und Kommentare? Fehlanzeige! Solange Leser*innen nur "klicken", im Einzelfall mit dem Verfasser telefonieren, jedoch nicht wagen, ihre Meinung in die "Tasten" zu hauen, haben wir keine streibare Demokratie und machen uns durch Schweigen mitschuldig: keine Themen, keine Meinung, keine Lust- lesen Sie doch die Wahlplakate und schauen Sie weiter weg, weit weg...