Tipps: Aktienhandel für Einsteiger

  • 1502869832_phpyqypAB.jpg
    In den meisten Handelsplattform ist eine Chartanalyse integriert. Foto: ©istock.com/stevecoleimages
  • 1502869833_php97Wdkr.jpg
    Wer an der Börse erfolgreich handeln möchte, muss die Kurse stets im Auge behalten. ©istock.com/Bliznetsov
Da die Zinsen auf Erspartes so niedrig sind wie noch nie zuvor, zieht es immer mehr Privatleute an die Börse. Inzwischen gibt es etliche Broker, die den Börseneinstieg durch entsprechenden Handelsplattformen deutlich erleichtern. Doch bevor es an den Handel geht, sollten Anfänger die Grundlagen kennen.

Wie funktioniert der Aktienhandel?

Aktien sind Anteile an Unternehmen, die an Börsen gehandelt werden. Seitdem es das Internet gibt, wurde der Handel deutlich erleichtert und die Vermögenswerte lassen sich innerhalb weniger Sekunden kaufen oder verkaufen. Privatanleger möchten jedoch sichere Renditen erzielen, daher eignet sich für sie der kurzfristige Handel eher nicht.

Renditen erzielen Trader durch das Ausnutzen von Kursschwankungen und einem entsprechenden Kauf oder Verkauf der Wertpapiere. Hierfür ist ein Broker erforderlich, der eine Handelsplattform zur Verfügung stellt. Je einfacher diese bedienbar ist, desto leichter hat es der private Händler. Eine renommierte Handelsplattform ist zum Beispiel der Metatrader 4 (MT4).

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Trader

Bevor es darangeht, aufsteigende oder sinkende Aktienkurse zu setzen und an der Börse zu investieren, muss zunächst einmal ein Broker her. Hier sollte sich der Trader für einen Broker entscheiden, der keine Gebühren für das Depot berechnet und eine leicht bedienbare Handelsplattform anbietet. Nachdem ein entsprechender Broker gefunden wurde, muss das Depot eröffnet werden:

Schritt 1: Depot eröffnen

Für die Eröffnung eines Depots ist es erforderlich, ein Antragsformular auszufüllen. Dies erfolgt in der Regel online und dabei werden einige persönliche Daten abgefragt.

Schritt 2: Risikoklasse auswählen

Um den Kunden vor zu risikoreichen Investments zu schützen, fragen die meisten Broker nach den Erfahrungen der Kunden im Aktienhandel. Damit erfolgt eine Einstufung in eine bestimmte Risikoklasse, wozu Broker nach dem Wertpapieraufsichtsgesetz verpflichtet sind. Außerdem wird nach dem Absenden des Depotantrags in der Regel ein Postident- oder VideoIdent-Verfahren erforderlich.

Schritt 3: Erste Order ausführen

Nachdem die Bestätigung der Kontoeröffnung erfolgt ist, kann der erste Auftrag beziehungsweise die erste Order zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren erfolgen. Dabei dient der Broker als Mittelsmann und leitet den Auftrag an die Börse weiter. Hierfür muss der Investor in die Maske der Handelsplattform die Wertpapierkennnummer eintragen, die Börse auswählen und die Ordergröße eingeben.

Bild 1: ©istock.com/stevecoleimages
Bild 2: ©istock.com/Bliznetsov

zurück
© Schwäbische Post 16.08.2017 09:50
Ist dieser Artikel lesenswert?
3373 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.