Leserbeiträge

Professor Winkler und Professor Mausfeld klären auf: Was tun?

VON LESER FRIEDER KOHLER
  • 1510311257_phpQiNLjK.jpg
    Still ruht der See...

Wie sich die "verwirrte Herde" auf Kurs halten lässt - Rainer Mausfelds Vortrag zu den Pleisweiler Gesprächen als Video https://vimeo.com/241210961 ist mit
„Ignoriert, verdrängt, schöngeredet“ von Professoer Winkler in http://www.schwaebische-post.de/ueberregional/politik/1624719/ mein Vorschlag zur Reflexion der Tage im November:

"Der 9. November belegt besonders, wie bedeutsam Reflexion ist, für die wir uns Zeit nehmen müssen. Dieser Tag markiert das Ende der Monarchie durch die Ausrufung der Republik 1918, den Hitlerputsch 1923, die Reichspogromnacht 1938, den Fall der Mauer 1989. Wir haben Grund, an das jüngste Ereignis mit Freude, aber auch selbstkritisch zu denken". so Prof. Winkler (weiterlesen).

Das vollständige Thema des Vortrags von Prof. Mausfeld lautete:

Wie sich die "verwirrte Herde" auf Kurs halten lässt:
Neue Wege der "Stabilitätssicherung" im autoritären Neoliberalismus

Kurzfassung (ich zitiere):"Was (auch) mir beim Noch-mal-anschauen besonders auffiel: Rainer Mausfeld und mit ihm viele NachDenkSeiten-Leserinnen und -Leser leben in einer anderen Welt als die Mehrheit der in unserem Land dominierenden Personen in Politik und Medienwelt. Wer das Geschehen kritisch betrachtet, ist weit weg von jenen, die in unserer Gesellschaft das Sagen haben. Sie unterscheiden sich vor allem im Blick auf das, was bei uns Demokratie genannt und als solche tagaus tagein gerühmt wird. Da gießt Rainer Mausfeld kübelweise Wasser in den üblichen politischen Bildungswein. Er beschreibt und belegt, wie alt und wie geplant die neoliberal geprägte Zerstörung demokratischen Zusammenlebens ist. Der historische Abriss ist ganz und gar nicht langweilig. Am Schluss kommt die große Frage: Was tun? Selbst aktiv werden.

zurück
© Frieder Kohler 10.11.2017 11:54
Ist dieser Artikel lesenswert?
745 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare