Lesermeinung

Zu den Veröffentlichungen zu den Ereignissen in der LEA:

Nach der neuesten Übersicht im Stadtinfo gibt es in der LEA 344 männliche Bewohner. Wenn nun in der Nacht zum Montag ca. 150 Personen als Widerstandsleister gegen die Polizei genannt werden, ist diese Zahl nach den bekannt vorsichtigen Schätzungen der Polizei eher als am unteren Level anzusetzen. Man kann rund drei Viertel (72,67 Prozent) der männlichen Bewohner als Gewaltkriminelle einstufen. Schützt sie, beherbergt sie. Macht gemeinsame Happenings und Tanzkurse. Macht gemeinsame Freundeskreise und patscht mit den Händen. Bürger Ellwangens: Dankt der Obrigkeit. Ich bin froh, dass ich nicht in Eurer „Guten Stadt“ wohne.

© Schwäbische Post 07.05.2018 19:36
1762 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Perer Schlaak

Hallo Hr. R.Roschka ...

Eigentlich wollte ich selber einen Leserbrief zum Thema LEA schreiben ...

Durch Erfahrungen in der Vergangenheit mit " Gutmenschen und Merkelfan's " die mich mittlerweile in eine rechtsradikale Ecke schieben - hier nur mein zustimmender Kommentar . ..

Was die Bewohner der LEA von unserem Rechtsstaat und der Polizei , Justiz halten und wie wenig Respekt viele " Flüchtlinge " davor haben ,  haben wir schon öfters erleben , in den Jahren seid  2015 erfahren dürfen . Der Polizeibericht teilt zur Razzia in der LEA mit dass Drogenfunde , Diebesgut , höhere Geldbeträge und Kriminelle und ihre Strukturen gefunden wurden ... 

Damit dass wir aber Gott sei Dank nicht in der Nähe der LEA wohnen hat sich für uns die Angelegenheit auf Jahre , warscheinlich für nachfolgende Generationen noch lange nicht erledigt ! Der Verteilungskampf ( in unserem reichen Deutschland ) wird auf dem Wohnungsmarkt und in den Sozialsystemen zunehmen. Außerdem sind ausreichend " radikale Islamisten , Kriminelle , kulturfremde Schariaanhänger  ein - gewandert um Deutschland " aufzumischen " ....

Warten wir es ab ob die Zukunft uns Lügen Strafen . Ich wäre dann froh mit meinem Pessimismus Unrecht gehabt zu haben .... zum Wohl nachfolgender Generationen ! 

Peter Schlaak