Leserbeiträge

Wie viel Verantwortung muss es denn sein

Die Automobilindustrie generiert ihre Führungskräfte in der Regel immer wieder selbst. Herr Diess, neuer VW-Vorstand gilt schon als Lösung von außerhalb, weil er vor knapp 3 Jahren von BMW kam. Ansonsten wie immer in der Autobranche: männlich, Ende 50, Ingenieurstudium Fahrzeugtechnik und Maschinenbau, leidenschaftlicher Motorradfahrer, nie außerhalb der Automobilbranche tätig gewesen. Image des harten Hundes, immer gut für die Automobilbranche, in der Entscheidungen mit Brachialgewalt durchgesetzt werden. Bei so viel Inzucht fällt Erneuerung schwer. Hier bräuchte man die Politik als Korrektiv, die aber weiterhin kläglich versagt. Die Minister haben geschworen Schaden von Bürgern abzuwenden! Genau das wird aber ignorant verweigert. Die Bundeskanzlerin sagte neulich in Meseberg: „Wir werden nach wie vor, und da gibt es Einigkeit zwischen Umwelt- und Verkehrsministerium, nicht auf Fahrverbote und Blaue Plakette setzen, sondern auf individuelle Maßnahmen, die einfach auch die Bürgerinnen und Bürger von Auswirkungen verschonen lässt.“ Dass am Ende der Satz Nonsens ist, lassen wir hier einmal außer Betracht. Ich frage mich: Hat unsere Regierung ihren Amtseid auf die deutsche Automobilindustrie geleistet?

© derleguan 13.05.2018 12:01
1412 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

"Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie .... Ihre örtlichen Bundestagsabgeordneten!"