Das sind die Trends für Küchen im Jahr 2018

Schickes Wohnen ist in. Dazu gehört seit geraumer Zeit auch ein immer größerer Fokus auf die Bereiche der Wohnung, die früher lediglich funktionalen Charakter hatten. Ein solch zentraler Bereich ist unter anderem die Küche. Früher abgeschlossen und lediglich zur Speisenzubereitung betreten, nimmt die Küche heute als wesentlicher Bestandteil des Wohnens einen elementaren Stellenwert bei der Gestaltung des eigenen Lebensbereichs ein. Wie viele andere Dinge unterliegen selbstverständlich auch Küchen den Veränderungen der Mode. So zeigen sie sich heute ganz anders als noch vor wenigen Jahren und belegen mit verschiedenen gestalterischen Neuerungen auch im Jahr 2018, dass sich Funktionalität und Design keinesfalls ausschließen.

Die Küchentrends

Selbstverständlich lässt sich auch im Jahr 2018 nicht eindeutig und klar benennen, was "in" ist. Auch in diesem Jahr rücken verschiedene gestalterische Richtungen in den Vordergrund, sodass selbst bei einer Küchenplanung nach aktuellen Trends immer noch zahlreiche Varianten und Stilrichtungen für eine individuelle Gestaltung zur gewählt werden können.
Diese folgenden fünf Trends werden 2018 dennoch die Designs der Küchenplaner bestimmen.

Ruppig trifft edel - Industrial Style

Nach der Architektur und dem allgemeinen Interior Design kommt der Industrial Style auch in der heimischen Küche an. Geprägt ist er vom Kontrast ruppiger, "industrieller" Materialien wie Rostoberflächen, Beton oder Edelstahl mit hochwertigen Hölzern sowie edlen Hochglanzoberflächen. Der Industrial Style betont einerseits die raue Ursprünglichkeit der Materialien, verbindet sie aber zugleich mit dem wohnlichen Charme hochwertiger Details.

Bodenständig und edel - die Küche ohne Sockel

Rein technisch betrachtet braucht eine Küche eine Sockelleiste und wird diese auch zukünftig behalten. Allerdings werden die Fronten im Jahr 2018 über den Sockel bis zum Boden geführt, so dass dieser nur bei geöffneter Tür zu sehen ist. Gerade Kücheninseln erhalten so einen kubischen, beinahe monumentalen Charakter, der sich zum Beispiel ideal mit dem Industrial Style kombinieren lässt.

Das Spiel mit hell und dunkel

Weiterhin angesagt ist auch das Spiel mit Kontrasten. Helle Küchen mit dunklen Kontrasten, oder dunkle Küchen mit hellen Akzenten sorgen für eine interessante und ausgewogene Optik, ohne langweilig zu erscheinen. Die richtige Küchenplanung ist hier besonders wichtig, um ein balanciertes Verhältnis von hell und dunkel zu erreichen.

Größer ist schick und praktisch - das Spülbecken

Gestalterisch sowie technisch motiviert ist der Trend zu immer größeren Spülbecken. An Stelle der Aufteilung Spülbecken / Abtropfbecken tritt ein übergroßes Spülbecken. Die Abtropfschale wird reduziert, oder verschwindet komplett. Optisch erhält das Spülbecken so deutlich mehr Gewicht. Zugleich können aber selbst große Küchengeräte problemlos und komfortabel gereinigt werden.

Altes kehrt in neuem Design zurück - die Küchenvitrine

Viele Trends beruhen auf Althergebrachtem, das modern interpretiert und in einen neuen Kontext gesetzt wird. So auch die Küchenvitrine. Waren Küchenfronten lange Jahre völlig geschlossen, zeigen Glasflächen jetzt, was hinter ihnen verborgen ist und erinnern so an die Küchenvitrinen aus Großmutters Zeiten.

Fazit

Ruppig, kubisch, monumental - Viele der Trends im Jahr 2018 verleihen der Küche mehr und mehr gestalterisches Gewicht. Dennoch bleiben Kubatur und Geradlinigkeit in Balance mit heimeligen und betont wohnlichen Akzenten. Schöne Accessoires runden das Bild ab und sorgen für eine gemütliche Atmosphäre.
Besonders positiv fallen in diesem Kontext die Reminiszenzen an frühere Küchen auf, wie zum Beispiel die gestalterische Anlehnung an die Küchenvitrinen vergangener Jahrzehnte. Es wird deutlich, wie vielseitig und sogar gegensätzlich die Trends für Küchen im Jahr 2018 sind.

Bild: Pixabay user:Ridoe

 

© Schwäbische Post 18.05.2018 14:50
2058 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.