Große Party in Pfahlheim

Seit 1968 wird jährlich am Sonnenbach-Stausee gefeiert. Einst gab es an jedem Stausee rund um Ellwangen ein Seefest, das am Sonnenbach-Stausee blieb bis heute als Einziges übrig.
  • In den vergangenen 50 Jahren wurden nicht nur die Plakate (Rainer Sekler zeigt das Plakat des ersten Seefestes, Tobias Helmle das aktuelle), sondern auch die Seefeste immer größer. Foto: rat

Ellwangen-Pfahlheim. Früher gab im Ellwanger Seenland drei Seefeste. Die Feste waren allesamt an den im Zuge des Hochwasserschutzes künstlich angelegten und namensgebenden Stauseen entstanden. Dies waren der Bucher Stausee, der Haselbach-Stausee und der Sonnenbach-Stausee. Die Seen zogen Badegäste und Camper an, am Haselbach-Stausee und am Sonnenbach-Stausee entstanden Campingplätze. Für die Camper und Badegäste waren die quasi direkt am See ausgerichteten Feste eine willkommene Anlaufstelle. Mit den steigenden Besuchern wurden die Seefeste immer größer. Sie zogen zunehmend Gäste aus der ganzen Region an. Seit dem letzten Jahr gibt es nur noch das Seefest am Sonnenbach-Stausee.

Das diesjährige Fest ist mit den Zahlen 50 und 51 verknüpft: Vor 51 Jahren kam innerhalb der damaligen Feuerwehr Pfahlheim nach einer Übung die Idee auf, am Sonnenbach-Stausee, der 1966 fertiggestellt wurde, ein Seefest abzuhalten. Das erste Fest wurde 1968, also vor genau 50 Jahren, als zweitägige Freiluft-Hocketse gefeiert. Das diesjährige und zwischenzeitlich viertägige Volksfest steht unter dem Jubiläumsmotto „50 Jahre Seefest“. Es ist zugleich das 51. Fest am Stausee.

Seit 1968 wird am Sonnenbach-Stausee gefeiert

Die erste Hocketse im Garten des Feuerwehrkameraden Michael Veile ging am (Sonntag-) Nachmittag des 28. Juli 1968 über die Bühne. Die damalige „Musikkapelle Pfahlheim“, eine Gruppierung des Sportvereins, spielte zur Unterhaltung auf. Am Abend zuvor hatten Floriansjünger zur „Bierprobe“ ohne Musik geladen. Ein Jahr später wurde die Hocketse auf einer großen Wiese abgehalten, bei dritten Fest gab es erstmals einen kleinen Vergnügungspark. Zum vierten Fest wurde erstmals ein Holzbalken-Zelt aufgestellt. Fünf Jahre später wurde erstmals in einem großen Alu-Zelt gefeiert.
     Bei den ersten Festen hatten die Floriansjünger lediglich die Organisation übernommen und sich um die Infrastruktur sowie den Bierausschank gekümmert. Der Verkauf von Sprudel, Speisen, Süßigkeiten und Spielzeug wurde den örtlichen Bäckern, Metzgern, Gastronomen und Lebensmittelhändlern in deren Eigenregie überlassen. Seit dem Jahr 1974 liegt der komplette Festbetrieb in den Händen der Veranstalter.

Hocketse wird zum Volksfest

Die ursprüngliche Hocketse am Sonntagnachmittag mit Bierprobe am Samstagabend erfuhr auch in Bezug auf die Anzahl der Festtage einen Zuwachs. Im Jahre 1974 wurde die Bierprobe auf den Freitag vorverlegt. Gleichzeitig wurden samstags „Bunte Abende“ mit bekannten Schlagerstars veranstaltet. Im Jahre 1985 kam der Montag als vierter Festtag mit dem abschließenden Brillantfeuerwerk hinzu. So hat sich das Seefest in den vergangenen 50 Jahren zu einem großen Volksfest der Region mit rund 10.000 Besuchern entwickelt.
     Vor 50 Jahren fungierte die Freiwillige Feuerwehr Pfahlheim als Veranstalter. Im Zuge der Eingemeindung der Altgemeinde Pfahlheim in die Kreisstadt Ellwangen wurde aus der selbstständigen Wehr eine Feuerwehr-Abteilung der Gesamtwehr Ellwangen. Mit diesem Verwaltungsakt übernahm die Feuerwehrabteilung die Verantwortung für das Fest. Im Jahre 1999 wurde der Verein „Seefestfreunde Pfahlheim“ gegründet. Letztere zeichnen seit dem Jahr 2000 für die Durchführung des Seefestes verantwortlich.

Organisation durch Ehrenamt

Bei den Vereinsmitgliedern handele es sich ausschließlich um Aktive und Ehemalige der Feuerwehr Pfahlheim, sagt der Abteilungskommandant und Vorsitzende der Seefestfreunde, Rainer Sekler. Der Abteilungskommandant, dessen Stellvertreter und der Schriftführer der Wehr seien gemäß der Vereinssatzung Kraft Amtes Vorsitzender, Vize und Schriftführer der Seefestfreunde. Letztere wiederum würden im jährlichen Wechsel mit den Kirchengemeinden Beersbach und Pfahlheim die „Festgemeinschaft Seefest“ bilden und zusammen für die Bewirtung sorgen. rat

© Schwäbische Post 01.08.2018 09:00
1300 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.