Leserbeiträge

Zum geplanten Neubau der Papierfabrik Palm

Unser aller Zukunft

Wir schreiben das Jahr 2018,
viel ist passiert in den den letzten Jahrzehnten.
Kriege,der Mauerfall.
Ich muß jetzt weiß Gott nicht alles aufzählen.
All jeder von uns wünscht sich angekommen zu sein.
Sei es ein liebevolles Zuhause und ein Arbeitsplatz wo er sich
halbwegs wohlfühlt,wo er sich und seine Familie verhalten kann.
Wo das Miteinander eine ganz große Rolle spielt.
Ja, das Miteinander das ist es um was es eigentlich geht.
Sei es im Freundeskreis oder unter den Kollegen im Geschäft.

Ich bin jetzt 42, und hab weiß Gott auch schon vieles mitmachen müßen.
Hier geht es bestimmt nicht nur um Produktivität und um noch mehr zu verdienenen,
sondern viel mehr um den Zusammenhalt.
Es geht einzig und allein um unsere Zukunft und was danach kommt.

Die Pro Uko protestiert für etwas,
was unser aller Zukunft ist.
Da ist ein Unternehmer wie jetzt die Papierfabrik Palm,
wo bereit ist sehr viel Geld zu investieren.
Und eine kleine Gruppe in Unterkochen will das verhindern.
Ich versteh die Welt nicht mehr,
man will etwas verhindern wovon unsere Kinder und Enkelkinder profitieren können.

Ja,der Titel heißt unser aller Zukunft.
Es geht hier nicht nur um zwei Hundert Arbeitsstellen in der Produktion,
hier geht es um weiß Gott mehr.

Es reicht jetzt wirklich gegen diesen Neubau zu demonstrieren.

Auch wenn die ProUko meint sie müsste noch weitermachen,
was ich für sinnlos halte,
die Zukunft ist nicht aufzuhalten,
komme was wolle.

Wir alle brauchen diesen Neubau,
und das nicht nur in Unterkochen oder in Aalen,
sondern in ganz Europa.

© Martin Natter 01.08.2018 13:28
1343 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

karlderbeste

Der Kommentar ist auf den Punkt gebracht... investieren in die Zukunft. 

Oder wäre es besser wenn Palm im Ausland die Maschine baut.

Stillstand ist nicht gut.