Wenn der falsche Tiger im Tank ist

Kraftstoff Gerade in fremden Ländern kann es passieren, dass der Falsche Sprit ins Auto gefüllt wird. Unter Umständen kommt der Urlauber damit nicht mehr weit oder gar nicht mehr nach Hause..
  • Foto: Pixabay

Ob auf der Urlaubsfahrt ins Ausland, beim Wochenendausflug zu den Großeltern oder morgens in der Hektik auf der Fahrt zur Arbeit–es passiert schnell und kann fatale Folgen haben: Kurz an der Zapfsäule nicht aufgepasst oder von der Werbung ablenken lassen und schon landet der falsche Treibstoff im Tank. Doch was tun, wenn das Missgeschick geschehen ist?

Wer den Fehler direkt nach dem Tanken bemerkt und noch nicht losgefahren ist, kann größere Schäden vermeiden, dann muss nur der Tank ausgepumpt werden. Schon das bloße Anlassen eines Diesels mit Benzin im Tank jedoch kann zu einem kapitalen Motorschaden mit Reparaturkosten von mehreren tausend Euro führen. Auch bei Benzinern, die mit Diesel befüllt wurden, drohen Schäden am Katalysator und Motor. Wird das Problem erst unterwegs erkannt, wenn beispielsweise der Motor ungewohnte, laute und klopfende Geräusche von sich gibt, sollten Autofahrer unverzüglich anhalten und den Motor ausschalten. Schnelle Hilfe bei Falschbetankung erhalten Kfz-Versicherte bei der DEVK. So organisierten die Kölner etwa einen Pannendienst, der den Kraftstoff vor Ort aus dem Tank absaugt und entsorgt oder übernimmt die Kosten für das Abschleppen in die nächste Fachwerkstatt, wenn der falsche Sprit in die Verbrennungsanlage gezogen wurde.

Fehlende Beschriftung

Gar nicht mal selten landet an deutschen Tankstellen der falsche Treibstoff im Autotank. Unachtsamkeit des Fahrers und eine unzureichende oder fehlende Beschriftung des Tankdeckels sind die häufigsten Gründe dafür.

Für Verwirrung an der Tankstelle sorgen aber auch große Werbeaufkleber auf den Zapfpistolen und ähnlich lautende Produktbezeichnungen – ebenso wie der vermehrte Einsatz von sogenannten Multi-Dispensern, also Zapfsäulen, an denen nebeneinander unterschiedliche Arten von Kraftstoff verkauft werden.

Problematisch ist zudem, dass der Benzinzapfhahn auch in die Einfüllstutzen für Diesel passt.

Schlüssel weg – Autotür zu

Die Tür ist zu – der Autoschlüssel liegt im Auto und der Zweitschlüssel hängt zu Hause. Auch bei einem solchen Albtraumszenario für jeden Autofahrer – vor allem im Urlaub – hilft einSchutzbrief weiter. So organisiert die Versicherung einen Pannendienst, der den Wagen vor Ort öffnet oder in die nächstgelegene Fachwerkstatt bringt. djd

© Schwäbische Post 10.08.2018 17:41
281 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.