Kartenzahlung auf dem Vormarsch

Ab 2019 wird in Dänemark etwas wahr, was für viele Deutsche eine Horrorvision ist: kleine Geschäfte und Cafés müssen kein Bargeld mehr annehmen. Hier in Deutschland ist man deutlich konservativer. Mehr als 80 Prozent aller Einkäufe werden bar bezahlt. Trotzdem ist auch hierzulande die Kartenzahlung auf dem Vormarsch.

Warum setzt sich die Kartenzahlung immer mehr durch?

Weil sie einfach, sicher und bequem ist. Auf der Webseite bezahlexperten.de können beispielsweise auch Inhaber kleinerer Geschäfte Karten-Terminals bestellen und damit ihren Kunden das Bezahlen mit Karte anbieten. Es gibt sogar Geräte für den mobilen Einsatz, so dass die Kartenzahlung selbst unterwegs oder beim Kunden daheim möglich ist.

Bargeld - ein Relikt aus der Zeit vor dem Internet

Langsam aber sicher beginnt das Bargeld zu verschwinden. Das ist auch kein Wunder, weil es eine ganze Reihe von Nachteilen hat. Da es sich bei den Münzen und Scheinen um physische Objekte handelt, müssen sie gezählt, aufbewahrt und transportiert werden. Bargeld ist anonym und kann von jedem verwendet werden. Das macht umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, von der einbruchssicher en Registrierkasse über Tresore bis hin zu gepanzerten Transportern und Wachpersonal. All das macht Bargeld teuer. Außerdem ist der Umgang mit Bargeld umständlich, denn es Shopbetreiber müssen Wechselgeld bereithalten und die Kasse regelmäßig überprüfen. Immer wieder passiert es, dass Kassierer falsch herausgeben. Dazu kommt noch die ständige Furcht vor Überfällen, besonders bei Unternehmen wie Tankstellen oder Gaststätten bzw. Taxifahrern, die außerhalb der normalen Geschäftszeiten arbeiten. Immer wieder gelangt auch Falschgeld in Umlauf. Laut Gesetz muss derjenige, der Falschgeld entdeckt, es bei der Polizei abgeben und bleibt dann auf dem Schaden sitzen.

Welche Vorteile hat die Kartenzahlung?

Das umständliche Hantieren mit Münzen und Scheinen entfällt. Sicherheitsmaßnahmen können drastisch reduziert werden, da es kein Bargeld mehr zum Stehlen gibt. Eine Karte kann zwar auch gestohlen werden, der Besitzer kann sie aber jederzeit sperren lassen und den Diebstahl melden. Die Bank ersetzt ihm dann in der Regel den Schaden, außer wenn grobe Fahrlässigkeit vorliegt.
Zudem ist das Bezahlen mit Karte sehr einfach. Neuerdings verbreitet sich mehr und mehr das kontaktlose Bezahlen mit der NFC Technologie. Dazu muss die Karte nur noch an das Lesegerät gehalten werden, weder PIN noch Betrag müssen eingegeben werden. Aus Sicherheitsgründen ist momentan kontaktloses Bezahlen nur für Beträge bis 25 Euro möglich. Außerdem erfolgt beim Bezahlen mit Karte das Erstellen der Rechnung praktisch automatisch. Die Waren werden gescannt, die Zwischensumme gespeichert und der Endbetrag dann von der Karte abgebucht. Das ist schneller und bequemer als Barzahlung.

Hat Kartenzahlung auch Nachteile?

Um mit Karte zahlen zu können, benötigt man ein Bankkonto. Das bedeutet, dass Minderjährige praktisch vom Zahlungsverkehr ausgeschlossen sind, weil sie noch kein eigenes Bankkonto haben. Prepaid Kreditkarten werden nicht überall akzeptiert. Die meisten Karten kosten Gebühren. Die ausstellenden Banken kassieren gleich doppelt. Zum einen verlangen sie Gebühren vom Besitzer der Karte, zum anderen auch vom Shopbetreiber. Zudem ermöglichen Karten eine nahezu vollständige Kontrolle der Bevölkerung. Anhand der beim Bezahlen übermittelten Daten kann nicht nur festgestellt werden, wer wann was gekauft hat, sondern es lässt sich auch zumindest das Gebiet ermitteln, in dem sich eine bestimmte Person aufhält. Diese Informationen können gestohlen und für kriminelle Zwecke missbraucht werden. Auch der Missbrauch von Karten, beispielsweise das Anfertigen illegaler Kopien, steigt immer mehr an.
Für den Verbraucher erfordert Kartenzahlung mehr Disziplin. Wenn in der Brieftasche kein Geld mehr ist, genügt ein Blick, um das festzustellen. Einer Karte sieht man dagegen nicht an, ob und wie viel Guthaben noch vorhanden ist.

Fazit

Trotzdem wird sich die Kartenzahlung auf die Dauer wohl durchsetzen. Dazu hat sie einfach zu viele Vorteile. Zum größten Teil ist es nur eine Sache der Gewohnheit. Noch vor wenigen Jahrzehnten wurden beispielsweise Löhne, Gehälter und Renten noch in bar ausgezahlt. Danach sehnt sich heute keiner mehr.

Bildquelle: Pixabay user:AhmadArdity

 

© Schwäbische Post 15.08.2018 15:13
898 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.