Bopfingen in Zahlen

Ein Umriss über die Geschichte sowie Daten und Fakten zur Stadt am Ipf.

Bopfingen. Die Gemarkung der Stadt am Zeugenberg „Ipf“ ist die reichste archäologische Fundlandschaft im Ostalbkreis. Auf dem Ipf befinden sich Zeugnisse eines bronze- und eisenzeitlichen Zentrums mit zentralörtlicher Funktion. Aus der Alemannischen Siedlung (um 500 nach Christus) entstand etwa im 8.  Jahrhundert der Marktort Bopfingen, der 1153 zur Stadt erhoben wurde und seit 1241 als Reichsstadt gilt.

Nach dem Frieden von Lunèville 1802 verlor Bopfingen seine Reichsfreiheit und kam zunächst an Bayern. Im Jahr 1810 ging es an Württemberg und gehörte bis 1938 zum Oberamt Neresheim, danach zum Landkreis Aalen und seit 1973 zum Ostalbkreis.

© Schwäbische Post 17.08.2018 13:55
597 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.