Das Wichtigste bequem vor Ort einkaufen

Am Donnerstag, 30. August, um 5.30 Uhr ist es so weit: In der Hauptstraße 58 in Tannhausen steht die Neueröffnung eines Backshops mit Café und Dorfladen auf der Agenda. Nach der jüngst erfolgten Schließung des letzten Kaufmannsladens ist die Grundversorgung am Ort wieder gesichert.
  • Die einstige Rathausapotheke in Tannhausen wurde zu einem Backshop mit Café und einem Dorfladen umgebaut. Foto: rat
  • Am Donnerstag wird der neue Dorfladen in Tannhausen eröffnet: Franz Beck, seine Frau Mara sowie seine Mutter Martha stehen für ihre Kunden bereit. Foto: rat

Tannhausen. Bei der Tannhäuser Bäckerei Beck handelt es sich um einen zwischenzeitlich in der vierten Generation geführten Familienbetrieb. Seit elf Jahren betreibt der Bäckermeister Franz Beck jun. zusammen mit seiner Frau Mara und seiner Mutter Martha den Handwerksbetrieb sowie zwei Filialen in Pfahlheim und in Mönchsroth. Die Backwaren werden auch über einen Verkaufswagen vertrieben. Daneben werden Großkunden und Vereinsfeste beliefert. Jetzt will sich die Familie Beck ein neues Geschäftsfeld erschließen und einen Dorfladen eröffnen.

Hintergrund ist der Fakt, dass kürzlich der einzig im Dorf verbliebene Gemischtwarenhändler aus Altersgründen sein Geschäft aufgab. Beck will die Grund- und Nahversorgung in Tannhausen aufrecht erhalten und hat dazu die vor drei Jahren geschlossene und zentral in der Ortsmitte beim Rathaus gelegene Rathausapotheke gekauft.

Dorfladen und Café

Innerhalb von vier Monaten wurde die einstige Apotheke zu einem barrierefreien Bäckerei-Verkaufsshop mit einem kleinen Stehcafé mit Sitzecke und einem kleinen Dorfladen umgebaut. Den Kunden stehe ein Gäste-WC zur Verfügung. Zudem wurden direkt vor dem Ladengeschäft sieben Stellplätze geschaffen.

Auf einer Fläche von rund 170 Quadratmetern will die Familie Beck ab Donnerstag, 30. August, an der Verkaufstheke und im Café ihre eigenen Backwaren anbieten. An der „heißen Theke“ soll es warme Brotzeiten zum Mitnehmen geben. Das neue Café und der „Dorfladen“ sollen durchgehend geöffnet sein. Somit hätten die Kunden künftig die Möglichkeit, in der Mittagspause Kaffee zu trinken oder eine Kleinigkeit zu essen.

Im „Dorfladen“ sollen Grundnahrungsmittel, Süßigkeiten und Getränke, ein begrenztes Angebot an Drogeriewaren für den täglichen Bedarf sowie Reinigungsmittel und Zeitschriften angeboten werden. Die Waren werde er von einem Großhändler der Edeka-Gruppe beziehen, sagt Beck.

Regionale Produkte

Bei den Lebensmitteln Honig, Obst und Gemüse sowie den Teigwaren handele es sich um regionale Produkte. Mittwochs und samstags soll ein Metzger mit seinem Verkaufswagen vor der Türe stehen.

Den bisherigen Verkaufsraum in der Bäckerei will der Bäckermeister aufgeben und dem Backbetrieb zuführen.

Die Warmtheke im neuen Geschäft soll in den nächsten Wochen um Mittagessen erweitert werden. Zudem will Beck in Kürze in seinem neuen „Dorfladen“ eine Lotto-Annahmestelle eröffnen. rat

© Schwäbische Post 28.08.2018 13:19
685 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.