Hier schreiben die Aalener-Eissport-Freunde

1. Deutsche Meisterschaft der Seniorinnen und Senioren Ü50

Am 08. März 2014 fand in Regen die Deutsche Meisterschaft für Seniorinnen und Senioren statt. Dieses Turnier wurde seither als Deutscher Pokal ausgetragen und wird nun ab diesem Jahr als Deutsche Meisterschaft weitergeführt. Monika und Alois Pöhler hatten sich jeweils mit einer Auswahlmannschaft für diese Meisterschaft qualifiziert. Ausgerichtet wurde dieses Turnier vom EC Furth. Bei den Damen starteten 13 und bei den Herren 17 Mannschaften, die alle aus ganz Deutschland angereist waren. Beginn war um 09.00 Uhr in der Eishalle in Regen. Monika Pöhler begann das Turnier mit Ihrer Mannschaft gleich mit einem unerwarteten Sieg , 19:7, gegen den ESC Dingolfing und kassierte dann gleich im zweiten Spiel gegen die Mannschaft aus der eigenen Region eine Niederlage. Dies war eine ärgerliche und unnötige Niederlage. Doch der Ärger dauerte nicht lange. Im nächsten Spiel gegen die Kreisauswahl 200 folgte ein Unentschieden und gegen den ESC Langenargen folgte dann ein deutlicher Sieg mit 23:5. Auch gegen die Spielgemeinschaft TuS/Harsefelder EC konnte man einen hohen Sieg, 26:5, einfahren. So konnte es weitergehen, aber dies traf leider nicht zu. Die Spiele 7 und 8 gegen den SC Gattering und die Spielgemeinschaft Frankfurt/Büblingshausen gingen einmal mit 6:24 richtig in die Hose und knapp mit 12:14. Das nächste Spiel gegen die Kreisauswahl 104 konnte dann wieder mit 29:7 überlegen gewonnen werden, dafür gab man sich anschließend dem EC Gerabach nur knapp geschlagen. Auch dem nächsten Gegner EC Schachten-Auerbach überließ man den Sieg. Doch die letzten beiden Spiele wollte man und sollten auch gewonnen werden. Gegen die Damen des Kölner EC tat sich die Mannschaft doch schwerer als gedacht. Erst die letzten drei Kehren konnten gewonnen werden und so fiel der Sieg mit 17:15 doch recht knapp, aber glücklich aus, gewonnen ist gewonnen. Das letzte Spiel war gegen den Berliner SV. Dieses letzte Spiel wollte man unbedingt mit einem Sieg beenden. Jede Spielerin konzentrierte sich nochmals auf ihr Können und es gelang dann auch mit 22:8 zu gewinnen. Somit hatte man 6 Spiele gewonnen, ein Unentschieden und 6 Spiele verloren. Dies reichte zu einem tollen 6. Platz.

Bei den Herren ging es schon etwas "rauer" zu, denn es qualifizierten sich schon allein aus Bayern 8 Mannschaften. Die restlichen 9 Mannschaften kamen aus dem Norden, Westen und Südwesten Deutschlands. Doch davon ließ sich die Auswahl-

mannschaft von Alois Pöhler nicht schrecken. Vier von den bayerischen Mannschaften, nämlich den SV Perlesreut, den SpVgg Oberkreuzberg, den EC Gerabach und den EC Furth konnte man mehr als deutlich schlagen. Doch es folgten auch "saftige " Niederlagen gegen die Bayern, in dessen Spielverlauf man keine einzige Kehre schreiben konnte. Doch sie ließen den Kopf nicht hängen und konnten gegen den SV Böblingen, den WSV Lorsbach, den EC Eishoppers Bad Nauheim und den ESC Langenargen wieder erfolgreich spielen und gewannen die Spiele mit zum Teil hohen Punktzahlen. So wurden acht Spiele gewonnen und acht verloren. Damit belegte

die Mannschaft am Ende den 10. Platz und war damit sehr zufrieden.

© Aalener-Eissport-Freunde 10.03.2014 17:36
2457 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.