Hier schreibt der ADFC Aalen

ADFC: Radfahren im Winter, sicher und gesund?

  • Verkehrssicher ausgestattetes Fahrrad
  • Licht und Reflektoren geben Sicherheit

Immer mehr Menschen wollen auch im Winterhalbjahr Radfahren. Das ist gut so, sagt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Aalen (ADFC). Denn wenn das Tageslicht fehlt und der Körper auf Sparflamme läuft, bringt Radfahren den Kreislauf und das Immunsystem in Schwung.

Aber, mehr Licht, weniger Tempo, mehr Profil und ein verkehrssicher ausgestattetes Rad, reichen alleine nicht aus, um im Winter sicher ans Ziel zu kommen.

So sollte das Licht bereits bei Zwielicht eingeschaltet werden, was im Winterhalbjahr relativ oft der Fall ist. Und wer sich mit Licht tagsüber sicherer fühlt, darf es gerne immer einschalten, auch wenn ein Sicherheitsgewinn nicht belegt ist.

Von Vorteil ist eine möglichst wartungsfreie Lichttechnik am Rad, mit leicht laufendem Nabendynamo, LED-Rücklicht, LED-Frontscheinwerfer, jeweils mit Standlichtfunktion.

Helle Kleidung und zusätzliche Reflektoren an Jacke, Hose oder Helm sind ein weiteres Sicherheitsplus im Straßenverkehr. Auch das Tragen einer Warnweste kann die Sichtbarkeit erhöhen.

Licht und Reflektoren erhöhen die eigene Sicht und darüber hinaus die eigene Sicherheit. Denn wer hat es nicht schon erlebt, wie es ist, wenn einem kaum beleuchtete Fahrzeuge oder dunkel gekleidete Fußgänger bei Zwielicht oder Dunkelheit begegnen.

Es ist nun mal so, gut sehen und gut gesehen werden ist für alle Verkehrsteilnehmer wichtig und darf nicht unterschätzt werden.

Außerdem sollten Radfahrer besonders vorsichtig fahren, für die anderen Verkehrsteilnehmer mitdenken, Abstand halten und das Tempo reduzieren.

Und dazu gilt: Bei fester Schneedecke und Glätte sollte in Kurven weder getreten noch gebremst werden. Lässt sich das Bremsen jedoch nicht vermeiden, muss es früh und maßvoll geschehen. Auf Glatteis sollte man möglichst nicht lenken, sondern ohne zu bremsen ausrollen.

Was viele nicht wissen: Radfahrer dürfen immer auf der Straße fahren – es sei denn, dass ein vorhandener Radweg durch das blaue Verkehrszeichen als benutzungspflichtig gekennzeichnet ist. Diese Benutzungspflicht entfällt jedoch, wenn der Radweg nicht geräumt ist. Dann dürfen Radfahrer auch auf die geräumte Straße ausweichen.

Obwohl es keine Winterreifenpflicht für Radfahrer gibt empfiehlt es sich, diese zu benutzen. Noch besser sind Spikereifen, deren Metallstifte beim Fahren auf vereisten Flächen oder auf festgefahrenem Schnee Sicherheit geben.

Wichtig ist auch die Pflege des Rades, wozu gehört: Bremsen und Licht vor jeder Fahrt prüfen, das Rad häufiger putzen und vor allem die Kette regelmäßig Reinigen und Ölen, denn sie leidet am meisten unter Nässe und Schmutz.

Weitere Informationen, auch zur wintergerechten Bekleidung, gibt es unter www.adfc.de.

© Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Aalen 29.01.2017 18:07
1676 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.