Hier schreibt die Basketballspielgemeinschaft Aalen

BSG unterliegt im Aufstiegsrennen knapp

  • Defense on Air
  • Entschlossen wurde Ball und Gegner bekämpft
  • Anfangs nicht zu stoppen

Beim Auswärtsspiel der BSG Herren gegen Croatia Stuttgart entwickelte sich, wie schon beim Overtime-Krimi im Hinspiel, eine hochspannende Auseinandersetzung der zwei um den Aufstieg kämpfenden Teams. Diesmal mit dem glücklicheren Ende für die Stuttgarter „Hawks“.

Beide Teams hatten sich nach den Erfahrungen im Hinspiel gut auf die Partie eingestellt und agierten aus sehr stabilen Defensiven heraus. In der Offensive hatten die Kroaten aus Stuttgart den etwas besseren Start. Wobei es nur Nuancen und etwas mehr Glück waren, die letztlich zu einer Sechs-Punkte Führung für die Gastgeber zur Halbzeit sorgten.

Im dritten Viertel hatten die Aalener, wie schon so oft in dieser Saison, dann ihre beste Phase. 9:18 konnte sie dieses Viertel für sich entscheiden. Während die Stuttgarter an der guten Rotation in der Aalener Zonenverteidigung schier verzweifelten, gelang den Aalener in der Offensive ein variantenreiches Team-Play: Einerseits mit einer guten Quote bei den Distanzwürfen, andererseits aber auch durch Einbinden der großen Spieler in Korbnähe. Diese Phase hielt auch zu Beginn des 4.Viertels bis zur 33 Spielminute an. Die Aalener konnten sich bis auf zwölf Punkte absetzen und sahen sich sieben Minuten vor Spielende schon fast am Ziel.

Doch eine Auszeit mit energischer Ansprache des Stuttgarter Trainers läutete die Wende ein. Wie dies im Basketball manchmal und scheinbar unerklärlich passiert, lag das „Momentum“ mit einem Mal bei den Gastgebern. Auf Seiten der Aalener kam hinzu, dass im ohnehin etwas verletzungsgeschwächten Team mit relativ kleinem Kader wichtige Leistungsträger die Foulgrenze erreichten und auf der Bank Platz nehmen mussten. Dadurch verlor man vorallem in der Offensive den Faden und setzte zu sehr auf Einzelaktionen.

Letztlich war es ein von etwas mehr Glück begünstigter 55:53 Sieg der Stuttgarter Kroaten, die jetzt gute Chance auf den Aufstieg haben. Die Aalener können trotzdem auf eine sehr starke Leistung zurückblicken, die man in ihrer ersten Saison so nicht unbedingt erwarten konnte. Sollte es zu Saisonende zu Punktgleichheit mit den Kroaten kommen, haben sie nach von dem 3-Punkte Sieg im Hinspiel den dann entscheidenden direkten Vergleich denkbar knapp für sich entschieden.

Es spielten für Aalen:
Y. Lin (20), S. Knopp-Kratky (16), F. Stillhammer (10), F. Franco (7), T. Eberlein, E. Pekka, M. Seydelmann, B. Zelit

© Basketballspielgemeinschaft Aalen 11.03.2018 21:20
953 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.