Hier schreibt der Musikverein Essingen

Bericht über die Hauptversammlung

16.02.2018: Jugendarbeit trägt Früchte - große Harmonie innerhalb des Vereins - neue Satzung einstimmig verabschiedet.

Zur Mitgliederversammlung 2018 des Musikvereins Essingen e. V. begrüßte der 1. Vorsitzende Martin Albrecht am vergangenen Freitag die anwesenden Mitglieder und Gäste, im Besonderen Bürgermeister Wolfgang Hofer. Der Verein hatte im vergangenen Jahr den Tod zweier fördernden Mitglieder zu beklagen. Als Zeichen der Ehre erhoben sich daher die Anwesenden zu Beginn der Zusammenkunft zur Gedenkminute, während eine Bläsergruppe würdevoll das Lied „Ich hatt' einen Kameraden“ vortrug.

In seinem Bericht stellte der 1. Vorsitzende zunächst fest, dass die Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung satzungsgemäß durch Veröffentlichung im Mitteilungsblatt erfolgt ist. Anträge wurden nicht eingereicht. Alsdann blickte er auf verschiedene Höhepunkte einzelner Veranstaltungen zurück, die durchweg erfolgreich waren und positiv verlaufen sind. Er bedankte sich bei den Musikerinnen und Musikern, bei den Vorstandsmitgliedern und den zahlreichen Helfern, die allesamt tatkräftig zum Resultat des gelungenen Jahres beigetragen haben.

Schriftführer Andreas Schröppel dozierte umfänglich über die einzelnen Vereinsveranstaltungen. Besonders erwähnte er das traditionelle Vatertagsgartenfest, das bei sehr gutem Wetter an der Remshalle stattfinden konnte, den Auftritt der Blaskapelle mit ansehnlicher musikalischer Unterhaltung auf dem Gartenfest des Musikvereins Mögglingen, das Kinderfest und das darauffolgende Gartenfest, das durch den musikalischen Beitrag der Jungmusiker aufgewertet wurde und das Winterkonzert, bei dem das „Hitradio MVE1“ durch das weitreichende, ansprechende musikalische Programm und die humorvolle Moderation das richtige Flair hatte und zu einem vollen Erfolg führte. Gute Eindrücke hinterließen ebenso das Helferfest in der „Goißhald“ und der Ausflug ins Fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim mit anschließender Einkehr im Weinkeller des Grafen zu Castell-Rüdenhausen. Die geplante Neufassung der Satzung machte es überdies erforderlich, dass im abgelaufenen Geschäftsjahr zahlreiche Ausschusssitzungen abgehalten werden mussten.

Angesichts der terminlichen Verhinderung des Kassierers Markus Sturm, verlas der 1. Vorsitzende den Kassenbericht. Das Ergebnis war nahezu ausgeglichen. In ihrer Funktion als Kassenprüfer bescheinigten Werner Bäurle und Hans Eisele dem Kassierer ein übersichtliches Ablagesystem und eine ordnungsgemäß geführte Kasse, die zu keinerlei Beanstandungen Anlass gebe.

Die Jugendarbeit trägt weiterhin erfolgreich Früchte. Jugendleiter Christoph Hammer schilderte, dass derzeit 37 Jugendliche in der Bläserklasse, in der Unterstufe, in der Oberstufe und in der Blaskapelle aktiv musizieren. Sodann ließ er die Auftritte der Jungmusiker im Einzelnen Revue passieren. Insbesondere nannte er hierbei die Darbietungen auf dem Ostermarkt, den Gartenfesten und beim Winterkonzert. Als bedeutungsvolle Highlights definierte er das Probenwochenende mit den Musikfreunden aus Mössingen, bei dem neben der Musik auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kamen sowie das Frühjahrs- und das Adentsvorspiel. Ferner absolvierten 3 Jungmusiker in den Herbstferien mit Erfolg den D1-Lehrgang. Sein Dank für die Unterstützung bei den jeweiligen Aktivitäten richtete er an die Eltern der jungen Musiker und an die Vorstandschaft.

Den Abschluss der Berichterstattung machte Dirigent und Jugenddirigent Johannes Hammer. Er schloss sich den wohlwollenden Äußerungen seiner Vorredner an und lobte vor allem den vorbildlichen Probenbesuch der jungen Musiker. Die Planungen für ein weiteres Jugendprobenwochenende, in diesem Jahr mit den befreundeten Musikerinnen und Musikern aus Gaildorf, laufen auf vollen Touren. Das Winterkonzert hatte ihm sichtlich sehr großen Spaß bereitet, auch hierzu sind die Vorbereitungen für eine Neuauflage in vollem Gange.

Als musikalischer Kulturträger mit hohem Ansehen, der überall präsent ist, beschrieb Bürgermeister Wolfgang Hofer den Verein. Er habe ausschließlich erfreuliche Berichte vernommen, die eine große Harmonie innerhalb des Vereins widerspiegeln. Für die bemerkenswerte Jugendarbeit und das Engagement im Ehrenamt sprach der Bürgermeister seinen Dank aus und schlug anschließend den Anwesenden vor, den Vorstand zu entlasten. Diesem Vorschlag folgte die Mitgliederversammlung einstimmig.

Von der Hauptversammlung 2017 wurde der Vorstand beauftragt, die Vereinssatzung zu überarbeiten. Nachdem einzelne Formulierungen in der bisherigen Satzung und der Aufbau nicht mehr den aktuellen Anforderungen an die Gesetzeslage entsprechen, hat der Vorstand jedoch eine Neufassung der Satzung für sinnvoller erachtet und diese in seinen Sitzungen erarbeitet. Den Mitgliedern wurde bereits mit der Einladung zur Hauptversammlung Gelegenheit geboten, entweder die Neufassung der Satzung auf der Homepage oder beim 1. Vorsitzenden einzusehen. Am Versammlungsabend wurde der Text der neu gefassten Satzung für die Anwesenden an eine Leinwand projiziert, zudem las Astrid Kienle den Inhalt Abschnitt für Abschnitt vor und erklärte, welcher der Formulierungen aus der alten Satzung übernommen, überarbeitet, neu formuliert oder neu aufgenommen wurden.

Im Anschluss sprachen sich alle 32 stimmberechtigten Sitzungsteilnehmer für die neue Vereinssatzung aus.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender – Martin Albrecht, Kassierer – Markus Sturm, aktiver Beisitzer – Andreas Hammer, passiver Beisitzer – Jens Gruber, Kassenprüfer – Werner Bäurle und Hans Eisele. Gegen eine Abstimmung per Handzeichen wurden keine Einwände erhoben. Als Wahlleiter fungierte der 2. Vorsitzende Albrecht Mößner.

(Bericht: hh)

© Musikverein Essingen 18.02.2018 20:21
851 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.