Hier schreibt der RKV Hofen

Radballnachwuchs des RKV Hofen gleich zweimal für DM-Halbfinale qualifiziert!

  • Silas Öhlert (li.) und David Egl konnten sich Platz 2 beim U13 Viertelfinale sichern
  • Noah Janas (li) und Nils Schiele belegten Platz 3 beim U15 Viertelfinale

Der RKV-Hofen konnte am vergangen Samstag mit der Leistung der beiden für die Viertelfinalturniere zur DM qualifizierten Teams sehr zufrieden sein. Für die Altersklasse U13 waren David Egl und Silas Öhlert im bayrischen Mindelheim angetreten, die Altersklasse U15 vertraten im hessischen Krofdorf Nils Schiele und Noah Janas. Beide Teams konnten sich mit ansprechenden Leistungen für die Halbfinalturniere qualifizieren.
Das Starterfeld der U13 in Mindelheim bestand nach BDR-Modus aus dem Bayrischen Meister, VC 1883 Mindelheim, dem Vizemeister aus Thüringen, Blau-Gelb Ehrenberg, dem Dritten der Bayrischen Meisterschaft, RSV Kissing, den Achten und Neunten aus Baden-Württemberg, den Mannschaften aus Ostfildern-Nellingen und Denkendorf, sowie dem Sechsten der BWM, dem RKV Hofen.
Nach einer nicht optimal verlaufenen BWM brannten Egl / Öhlert darauf, zu zeigen, was wirklich in ihnen steckt und spielten von Beginn an sicher und konzentriert auf. Die Spiele gegen Denkendorf und Nellingen wurden knapp, aber mit größerer hofener Dominanz gewonnen, als das jeweilige Ergebnis von 3:2 vermuten lässt. Das Spiel gegen Kissing geriet zum Schaulaufen, beim 6:0 hatte Kissing nicht die Spur einer Siegchance. Im vorletzten Spiel hatten die hofener Jungs gegen Mindelheim anzutreten und hier wurde von beiden Mannschaften mit vollem Einsatz unter Aufwand ihres Könnens gekämpft. Die Zuschauer bekamen ein kampfbetontes aber faires Radballmatch zu sehen, welches mit einem leistungsgerechten 2:2 endete. Ein Erfolg für Hofen, musste man doch die letzten Begegnungen mit Mindelheim immer verloren geben. Mit diesem Punktgewinn ging es ins „Endspiel“ für Hofen gegen den Thüringischen Vizemeister aus Ehrenberg. Ehrenberg ließ keinen Zweifel daran, Hofen in die Schranken weisen zu wollen, aber es war auch Nervosität bei den Thüringern spürbar. Auch in dieser Begegnung schenkten sich beide Mannschaften nichts, und auch hier trennte man sich mit einem 2:2 Unentschieden. Dieses Ergebnis reichte aus, um mit einem Punkt Vorsprung auf Ehrenberg und zwei Punkten Rückstand auf Mindelheim, den zweiten Platz und damit die Qualifikation zum Halbfinale zu schaffen.
Insgesamt zeigten sich Team und Trainer hochzufrieden mit der gezeigten Leistung.
Auch im U15 Viertelfinalturnier waren sechs Teams angetreten, um den Einzug ins Halbfinale auszuspielen. Dies waren der amtierende Hessische Meister, RSV Krofdorf, den Dritten und Siebten der Hessenmeisterschaft, RSV Hähnlein 3 und RMSV Klein Gerau, den siebten der Baden-Württembergischen Meisterschaft, RSV Bonlanden und die Nachrücker zur Baden-Württembergischen Meisterschaft, RKV Hofen und RSV Oberesslingen.
Im ersten Spiel standen Nils und Noah dem Hessischen Meister und späteren Tagessieger Krofdorf gegenüber. Hier war für die beiden Hofener nichts zu holen. Am Ende stand ein deutliches 0:7 auf der Anzeigetafel.
Dass die beiden die Niederlage gut weggsteckt hatten, zeigte sich bereits im nächsten Spiel gegen Bonlanden. Hofen bestimmte von Beginn an das Spiel und ging am Ende verdient mit 5:2 als Sieger von der Spielfläche. Lediglich die Chancenauswertung war zu beanstanden. Dieses Manko setzte sich auch in den beiden folgenden Spielen fort.
Gegen Oberesslingen, den späteren Tageszweiten, lag man zur Halbzeit bereits mit 0:2 zurück. Mitte der zweiten Hälfte erzielte Hofen den Anschlusstreffer, Hofen machte Druck, Oberesslingen versuchte, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Als Noah Janas dann noch kurz vor Schluss einen Oberesslinger Eckstoß unglücklich ins eigene Tor abfälschte war die Partie gelaufen.
Hofen musste nun aus den letzten beiden Spielen mindestens vier Punkte holen.
Um eine gute Ausgangssituation für das letzte Spiel zu schaffen, wollte man möglichst gleich im nächsten Spiel gegen Klein-Gerau drei Punkte holen. Aber es kam anders. Klein-Gerau spielte sehr kontrolliert und auf Ballsicherung bedacht was es für Hofen schwierig machte, selbst Angriffe aufzubauen oder zu kontern. Zur Pause stand es 0:0. In der zweiten Hälfte agierte Hofen etwas aktiver und erspielte sich erste Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Zu allem Überfluss gelang Klein-Gerau Mitte der zweiten Hälfte die glückliche Führung. Aber Hofen gab nicht auf und erkämpfte sich weitere Möglichkeiten, blieb aber weiterhin glücklos, erst in der Endphase des Spiels gelang Noah Janas doch noch der verdiente Ausgleich.
Die letzte Chance auf eine Qualifikation zum Halbfinale war ein Sieg über Hähnlein, zu diesem Zeitpunkt unmittelbar vor Hofen in der Turniertabelle platziert. Hähnlein wäre dadurch bereits mit einem Unentschieden fürs Halbfinale qualifiziert. Aber Hofen kam offensichtlich deutlich besser mit dem Druck zurecht. Von der ersten Sekunde an machen Nils und Noah deutlich, dass sie unbedingt ins Halbfinale wollten. Und endlich stimmte auch die Chancenauswertung. Zur Halbzeit stand es bereits 3:1 für die Hofener Jungs. Nun war Hähnlein unter Zugzwang und musste das Spiel machen. Hofen agierte hochkonzentriert und kam so zu mehreren Kontermöglichkeiten, die Nils und Noah konsequent nutzten. Hofen siegte letztlich mit 6:3 und zieht damit ins Halbfinale der Deutschen U-15 Meisterschaften ein.
Damit gehören beide Hofener Mannschaften in der jeweiligen Altersklasse zu den 24 besten Teams in Deutschland. Dies ist der bisher größte Erfolg in der noch jungen Karriere der Radballer vom RKV Hofen – am 20.05. wird sich bei den Halbfinalturnieren zeigen ob eine Steigerung möglich ist.

© RKV Hofen 07.05.2017 14:03
1542 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.