Hier schreibt die Kolpingsfamilie Aalen

Klotzbücher 25 Jahre Dirigent beim Kolpingchor

  • Sängerkrug für Franz Xaver Klotzbücher(r) und Josef Geiger (l) überreicht von Chorvorstand Klaus Wagner
  • Die geehrten fleißigen Singstundenbesucher

Franz Xaver Klotzbücher leitet seit 1988 den Kolpingchor Aalen. Dafür wurde er jetzt von Chorvorstand Klaus Wagner geehrt. Auch Josef Geiger gehört seit 25 Jahren zum Kolpingchor. Dafür erhielt er ebenso wie Klotzbücher den Sängerkrug überreicht. In einem kurzen Rückblick ließ Wagner die 25 Jahre nochmals Revue passieren und berichtete von vielen erfolgreichen Chorauftritten unter der Leitung von Klotzbücher. Josef Geiger lobte er wegen seiner vielen gelungenen Beiträge bei Ausflügen oder gemütlichen Zusammenkünfte und dankte ihm für seine Tätigkeit als Vizedirigent.

Zuvor ging Wagner in seinem Rückblick nochmals auf die Ereignisse des Jahres 2013 ein. Von einem durchwachsenen Jahr sprach er bei der Jahresschlussfeier des Kolpingchors Aalen im Waldgasthof „Erzgrube“ in Wasseralfingen. Bei insgesamt 20 Veranstaltungen trat der Chor an die Öffentlichkeit.

„Das Chorgeschehen im letzten Jahr begann turbolent, sind doch bereits im Januar zwei Sänger überraschend und unerwartet verstorben. Auch im weiteren Verlauf des Jahres mussten wir weitere Sänger auf ihrem letzten Weg begleiten“, so Wagner. So war die Mehrzahl der Veranstaltungen die Gestaltung von Gottesdiensten und Trauerfeiern. Bei den geselligen Veranstaltungen erwähnte er besonders die Ehrengesänge anlässlich von runden Geburtstagen von Sängern. Ein kleiner Höhepunkt war die Aufführung der „Deutschen Messe“ von Franz Schubert im Altenheim St. Ludwig in Schwäbisch Gmünd, bei dem der Chor viel Freude den Besuchern bereiten konnte.

Allerdings gab es im letzten Jahr durch gesundheitliche Einschränkungen und Todesfall einen Rückgang der Sängerzahl auf aktuell 22. Wagner schaut deshalb etwas besorgt in die Zukunft, da Sängernachwuchs nicht zu erwarten sei. Insgesamt gab es im letzten Jahr 20 Singstunden, die im Durchschnitt von 18 Sängern, das sind 82 %, besucht wurden. In diesem Zusammenhang gab es für die fleißigsten Singstundenbesucher wieder eine kleine Aufmerksamkeit. 18 Sänger haben höchstens vier Mal die Singstunde versäumt, wobei Otto Raubacher, Franz Enenkel und Rolf Weidenbacher alle Übungsstunden besucht haben.

Nach einer ausführlichen Dia Show zu den Ereignissen des letzten Jahres sprach Wagner herzliche Dankesworte an seinen Vertreter Wolfgang Lutz, die Mitglieder des Chorausschusses, den Notenwart und den Schriftführer aus. Die Frauen der Sänger wurden ebenfalls mit einem kleinen Geschenk bedacht.

© Kolpingsfamilie Aalen 17.02.2014 11:09
3655 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.