Hier schreibt der AWO-Ortsverein Aalen

Leni Breymaier besucht das AWO-Kinderhaus

  • v.li. Vorsitzende Heidi Schroedter, Bundestagskandidatin Leni Breymaier, stellv. Kinderhausleiterin Sylvia Gorus-Hocke, Vorstandsmitglied Albrecht Schmid

Einen Besuch beim Kindertagheim der AWO in Aalen machte die Bundestagskandidatin der SPD, Leni Breymaier, auf ihrer „Zuhören-Tour“ im Wahlkreis. Die stellvertretende Leiterin des Kinderhauses, Sylvia Gorus-Hocke, führte Breymaier durch das Kinderhaus im Tännich und die Kindergruppen im Ostalbklinikum. Sylvia Gorus-Hocke berichtete über Sorgen und aktuelle Entwicklungen in der Kinderbetreuung. So werde die Ferienbetreuung zunehmend wichtig für Eltern. Sie bedauerte, dass es zukünftig nach Vorstellungen des Landes keine altersgemischten Gruppen mehr geben soll, obwohl die AWO damit nur gute Erfahrungen gemacht habe. Vorstandsvorsitzende Heidi Schroedter und Vorstandsmitglied Albrecht Schmid unterstrichen, dass die Zukunft des AWO-Kinderhauses gesichert sei und berichteten über die jüngsten Gedanken, dass ein neues Familienzentrum das in die Jahre gekommene Kinderhaus ersetzen soll. Beide benannten aber auch die finanziellen Belastungen für Eltern und Kommunen bei den Gebühren als Problem. Die SPD-Kandidatin hob die Absicht der SPD hervor Bildung gebührenfrei zu machen. „Und zwar von der Kita über die Ausbildung und das Erststudium bis zum Master und zur Meister-/Technikerprüfung“, so Breymaier.

© AWO-Ortsverein Aalen 28.07.2017 21:54
1665 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.