Hier schreibt der Stadt-Seniorenrat Aalen

Netzwerk 60 Plus im Stadt-Seniorenrat Aalen

Termine und Hinweise an alle Mitmacherinnen und Mitmacher, Freunde und Interessenten des Netzwerks 60 Plus im Stadt-Seniorenrat Aalen

Stand 10. August 2015

Kaffeetreff

am Dienstag jeweils 14.30 Uhr

Begegnungsstätte (Bibliothekszimmer)

1. September

6. Oktober

3. November

1. Dezember

OffenerGesprächsStammtisch

am Mittwoch jeweils 14.30 Uhr

Begegnungsstätte im Cafe

16. September

21. Oktober

18. November

16. Dezember

Termine gelten unter der Voraussetzung, dass die Begegnungsstätte geöffnet hat.

Vorschläge für Kunst- und Kulturfahrten

Freitag, 21. August nach Schwäbisch Hall-Wackershofen

zur Bauernhochzeit - zu Gast Anno Domini 1765 im Hohenloher Freilandmuseum

Abfahrt: 10.00 Uhr am Supermarkt „Nah und Gut“ in Unterrombach.

Wir fahren mit PKW und bilden Fahrgemeinschaften.

Vom stattlichen Bauernhof über Handwerkerhäuser bis zum Taglöhnerhäuschen, von der Mühle über Weinbauernhäuser bis zum Bahnhofsgebäude, vom Schulhaus über die Kapelle bis zum Gefängnis und vielem mehr reicht die Palette der rund 70 historischen Gebäude aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Umgeben von Gärten, Obstwiesen und Feldern, belebt von Bauernhoftieren historischer Rassen, lassen sie Vergangenheit lebendig werden.

Das Hochzeithalten war vor 250 Jahren streng reglementiert. Daher wissen wir beispielsweise wie viele Gäste ein Bauer zur Hochzeit laden durfte. An diesem Tag können wir vieles erleben, was damals auf einer Hochzeit üblich war. Wir sehen den „Hochzeits-Läder", hören die Musikanten, die am Hochzeitstag aufspielen ebenso wie das traditionelle Schießen der Hochzeitsgesellschaft. Zwei Tage durfte damals gefeiert werden.
Neben der Hochzeit gibt es aber noch einige andere Aktionen, mit welchen die Akteure das Freilandmuseum beleben. Da wären die Reisenden, die von Hall ins Württembergische reisen wollen und beim Zolleinnehmer vorbei müssen. Das

Gesinde ist bei der Heuernte, im Haus vom Schulmeister werden die Kinder in der Sommerschule unterrichtet.

Donnerstag,27. August 2015 nach Ansbach

mit der Bundesbahn

Hinfahrt: Aalen ab 8.59 Uhr – Ansbach an 9.49 Uhr

Rückfahrt: Ansbach ab 18.07 Uhr – Aalen an 19.01 Uhr

Der Gruppenpreis richtet sich nach Anzahl der Teilnehmer und umgehender Bestellung. Heute müssten, bei sechs Personen, z.B. 18.-- EUR für Hin- und Rückfahrt gezahlt werden.

Wer mitfährt, bitte bald melden, damit ich bis Ende dieser Woche die Fahrkarten bestellen kann.

Wir verbringen einen schönen Tag in der alten Residenzstadt Ansbach. Sie ist flächenmäßig nach München, Nürnberg, Augsburg und Ingolstadt die fünftgrößte Stadt des Freistaates Bayern.

Wir könnten mit einer Stadtführung beginnen, z.B. Ansbach zum Kennenlernen, Dauer 1,5 Std (Gruppenpreis 60,-- EUR) oder selbst die historische Markgrafenstadt, den Hofgarten, die Residenz usw. erkunden.

Die Stadt wurde 1331 den Hohenzollern unterstellt, ab 1385 (bis 1791) war Ansbach die Hauptstadt (Residenzstadt) verschiedener zollerscher Herrschaftsbereiche. Als die Hohenzollern 1415 (Friedrich I.) zu Kurfürsten von Brandenburg aufstiegen, wurde Ansbach nicht mit Brandenburg vereinigt, sondern blieb als Brandenburg-Ansbach unabhängig.

1791 verzichtete der letzte Markgraf Karl Alexander von Brandenburg-Ansbach gegen eine jährliche Leibrente auf sein Herrschaftsgebiet und trat seine beiden Fürstentümer Ansbach und Bayreuth an Preußen ab, um fortan mit seiner zweiten Frau Elizabeth Craven in England im damaligen Königreich Großbritannien zu leben und sich dort der Pferdezucht zu widmen.

Donnerstag, 24. September nach Karlsruhe

mit der Bundesbahn

Hinfahrt: Aalen ab 7.35 Uhr

Karlsruhe an 9.53 Uhr

Rückfahrt: Karlsruhe ab 16.05 Uhr – Aalen an 18.25 Uhr

Der Gruppenpreis richtet sich nach Anzahl der Teilnehmer und Zeitpunkt der Bestellung.

Dieses Jahr wird Karlsruhe 300 Jahre alt. Diesen runden Geburtstag feiert die Stadt mit einem 15-wöchigen Festivalsommer vom 17. Juni, dem Tag der Grundsteinlegung des Schlosses, bis zum 27. September 2015, dem Tag der ­Veröffent­lichung des Karlsruher Privilegienbriefes. Eine zentrale Rolle nimmt hierbei das Karlsruher Schloss als Geburtsort und Zentrum der Fächerstadt ein.

Das Festivalprogramm ist prall gefüllt und die Highlights geben sich die Klinke in die Hand. Herzstück des Festivalsommers ist ein im Schloss­garten temporär errichteter Pavillon, der den Bewohnern der Stadt und ihren Besuchern eine Veranstaltungsvielfalt mit über 400 Events bietet.

Weitere Vorschläge:

Im September, z.B. am Sonntag, 20.09. zum LIMESEUM Ruffenhofen und Hesselberg. Genaue Terminfestlegung beim Kaffeetreff am 1.09.

Wir fahren mit PKW und bilden Fahrgemeinschaften.

Das 2012 eröffnete LIMESEUM ist der erste Museumsneubau in Bayern seit der Ernennung des Limes zum UNESCO-Welterbe im Jahr 2005 und ist für den Europäischen Museumspreis 2015 nominiert! Von dem Münchner Architekturbüro Karl + Probst entworfen, fügt sich das runde Gebäude bestens in die umliegende Landschaft ein. Die durch Glas und Holz geprägte Fassade erlaubt es dem Besucher zu jeder Zeit, die Verbindung zwischen den in der Ausstellung präsentierten Themen und Objekten einerseits und dem umliegenden Welterbe andererseits herzustellen. Die Verbindung findet mit dem Blick aus dem Panoramafenster zum Kastell im Römerpark ihren Höhepunkt. Nicht zuletzt wird dadurch die Denkmalfläche vor Ort deutlich aufgewertet.

Die Dauerausstellung im LIMESEUM veranschaulicht auf moderne Weise den Limesabschnitt zwischen Mönchsroth und Arberg mit dem Schwerpunkt Ruffenhofen. Im Mittelpunkt stehen hier das damalige Leben am Welterbe Limes sowie die Themen Holzerhaltung, Militär und ziviler Alltag.

Legende:
1 Museumscafé
2 Eingangsbereich 6 Soldaten für Rom
3 Aufgang mit Zitaten zum Limes 7 Museumskino
4 Typisch Rom! 8 Das Leben im Vicus
5 Eine Grenze für Rom 9 Sonderausstellungsfläche mit Panorama

Und noch etwas Besonderes:

Zu Patrick Siben in die Villa Franck in Murrhardt

Daran knüpft Patrick Siben mit seinen Stuttgarter Salonikern an, wenn er das eindrucksvolle Anwesen der Öffentlichkeit zugänglich macht und kulturell belebt.

Er orientiert sich einerseits an der Lebenszeit des Bauherrn Robert Franck (1857-1939), andererseits an der umgebenden Region Schwäbischer Wald und Württemberg. Hieraus entsteht die Unternehmung Kultur- und Banketthaus Villa Franck.

Programmbeispiele für den Zeitraum: 29. August - 12. September 2015

Jugendstilabend "Capriccio Italiano" 29. August 20:00 Uhr - 23:59 Uhr

Jazzfrühschoppen 30. August 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kaffeekonzert "Orchestersalon" 30. August 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Jugendstil-Denkmal Villa Franck: Führungen um 11, 13, 15 Uhr

05. September 11:00 Uhr - 15:00 Uhr

Matinée mit Mittagstisch 06. September 11:00 Uhr - 14:30 Uhr

Jugendstilabend "La vie en Rose" 11. September 20:00 Uhr - 23:59 Uhr

Latin Night mit dem "Saloniker Salon Orquesta Sabor Latino"

12. September 21:00 Uhr - 23:30 Uhr

Jazzfrühschoppen 13. September 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kaffeekonzert "Orchestersalon" 13. September 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Wie denkt Ihr über einen Besuch???

 

Rückblick

Wie schon vorher erwähnt, waren wir im März in Stuttgart und besonders die Dauerausstellung „LegendäreMeisterWerke“ – Kulturgeschichte(n) aus Württemberg, hat uns Lust auf mehr gemacht. Evtl. könnten wir einen zweiten Besuch im Oktober oder November ins Auge fassen.

Einen schönen Tag haben wir bei einer kleinen Wanderung auf dem Traditionsweg rund um den Altenbergturm verbracht und der Besuch von Vellberg und Schwäbisch Hall mit Globetheater bei herrlichem Wetter ließ fast keine Wünsche offen (bis auf die Sitzplätze der 5. Reihe).

Wanderungen

Wir haben vereinbart, zwischen dem 11. und 18. August oder danach auch beim Espachweiler See die Natur zu genießen. Da der Seegasthof am Freitag geschlossen ist, kommt nur ein anderer Tag in Frage. Wir warten jetzt ab, bis die Temperaturen etwas angenehmer sind und fragen dann per Telefonstaffel, wer mit von der Partie ist.

F. Heigl

Telefone:

F. Heigl: 07361/41748

SSR-Aalen: 07361/975 05 58

Begegnungsstätte: 07361/64545

 

© Stadt-Seniorenrat Aalen 09.08.2015 15:01
2338 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.