Hier schreibt der Stadt-Seniorenrat Aalen

Rollatortraining in der Festhalle Unterkochen

Die Veranstaltung kann als gut gelungen bezeichnet werden. Die Teilnehmer/innen verließen die Veranstaltung in bester Stimmung gegen 16.45 Uhr mit dem von der OVA bereitgestellten Sonderbus mit dem Ziel Gmünder Torplatz. Dort hatte sie der Bus um 13.40 Uhr abgeholt.

Der Bus war direkt an der regulären Bushaltestelle vor der Festhalle platziert. Herr Seibold von der Verkehrswacht übte hier das Ein- und Aussteigen mit und ohne ausgeklappte Rampe.

Das Wetter spielte wunderbar mit. Bei herrlichem Sonnenschein konnten die Übungen, die im Freien stattfanden, am Bus mit Herr Seibold und das Gehen am Hang, angeleitet von Herrn Krings, durchgeführt werden. Wegen des warmen Wetters hatten die Dame und die Herren von der Verkehrswacht den Übungs-Parcours im Vorraum der Festhalle eingerichtet.

Nach dem Eintreffen der 17 Teilnehmerinnen und der 10 Seniorenbegleiter/innen in der Halle wurden sie von Frau Matzik begrüßt, die sich über das Zustandekommen der Veranstaltung freute. Sie wies darauf hin, dass die angebotenen Erklärungen und Übungen eine wichtige und sinnvolle Hilfe für Menschen mit Rollatoren darstellen. Dass das zutrifft zeigten die Fragen der Teilnehmerinnen und die Hinweise, die die beiden Mitarbeiter des Sanitätshauses Schad gaben. Die sichere Benutzung der nicht immer einfach zu handhabenden technischen Geräte kann bei vielen Rollatorbesitzerinnen nicht als gegeben vorausgesetzt werden. Aber auch die ganz unterschiedlichen Rollator-Modelle, die das Sanitätshaus mitgebracht hatte, machten deutlich, dass Erklärungen durch Fachleute notwendig sind. Das betrifft u.a. die richtige Benutzung der Bremsen, das Zusammenfalten oder Verstauen der Geräte.

Besonders die Hinweise, die Physiotherapeut Diethard Krings zur Körperhaltung am Rollator anbot, waren gefragt und stießen auf großes Interesse.

Nachdem die Übungen abgeschlossen waren, hielt Herr Seibold noch einen Lichtbildervortrag zum Gebrauch des Rollators in verschiedenen Verkehrssituationen und wies auf die Aspekte der technischen Sicherheit aber auch auf die Sicherung von Taschen und Geldbeuteln hin.

Robert Dietrich vom Stadt-Seniorenrat lud die Teilnehmer/innen danach zu Kaffee, Kuchen und Brezeln ein. Die intensiven Gespräche an der Kaffeetafel und die gute Stimmung machten deutlich, dass die Veranstaltung ihren Zweck erfüllt hatte und dass die lange Vorbereitungszeit sinnvoll genutzt worden war. Daran beteiligt waren Frau Matzik, Ortsvorsteherin von Unterkochen, Kerstin Abele und Jutta Krings von der Agendagruppe ‚barrierefrei‘, das Sanitätshaus Schad, die Verkehrswacht der Polizei, das Verkehrsunternehmen OVA und Robert Dietrich vom Stadt-Seniorenrat. Ihnen und auch den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die während der Veranstaltung angepackt und damit für die erfolgreiche Durchführung gesorgt haben, gilt der Dank der Veranstalter.

© Stadt-Seniorenrat Aalen 09.06.2015 14:32
2504 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.