Hier schreibt der Stadt-Seniorenrat Aalen

Seniorennetzwerk 60 plus im Stadt-Seniorenrat Aalen

Termine und Hinweise an alle Mitmacherinnen und Mitmacher, Freunde und Interessenten des Aalener Netzwerks 60 Plus

Stand 11. Oktober 2015

Kaffeetreff

am Dienstag jeweils 14.30 Uhr in der Begegnungsstätte unten

3. November

1. Dezember

OffenerGesprächs-Stammtisch

am Mittwoch jeweils 14.30 Uhr Begegnungsstätte

im Cafe

21. Oktober

18. November

16. Dezember

Rückblick

Am Sonntag, 20.09. wurde die Tagesfahrt zum Limeseum Ruffenhofen und des Hesselberg durchgeführt und am Donnerstag, 24.09. machten wir dem Stadtgründer von Karlsruhe, dem Markgrafen Karl-Wilhelm von Baden-Durlach, unsere Aufwartung und gratulierten ihm zur 300-Jahr-Feier der Stadtgründung.

Termine für Kunst- und Kulturfahrten

Sonntag, 25.10. zum Kaffeekonzert "Orchestersalon"bei Patrick Siben

Beginn: 15:00 Uhr Ende: 17:00 Uhr

Wir treffen uns um 14:00 Uhr am Parkplatz von Nah & Gut in Unterrombach.

Für die bisherigen Meldungen (n eun Personen) sind die Eintrittskarten bestellt.

Patrick Siben und das Salonorchester Stuttgarter Saloniker spielen Wiener Kaffeehausmusik im Jugendstilsalon der Villa Franck. Die Ausstattung im Stil der Wiener Secession schafft die Atmosphäre für eine Zeitreisein die Kultur der mondänen Gründerzeiten und in die Goldenen Zwanziger: Strausswalzerder späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und fetziger Swing der frühen Republik.

Hausherr Patrick Siben empfängt uns vor oder nach dem Konzert zu einer Auswahl Franckscher Kaffeesorten, Hochland-Bohnenkaffee und hausgebackenem Kuchen im Gartenparterre.

Ticket € 30,00 inklusive Kaffee und Kuchen Ort: Villa Franck , Hohenstein 1, 71540 Murrhardt

Parken: Rudi-Gehring-Str. 1, 71540 Murrhardt
Der Fußweg vom Parkplatz ist beschildert und beträgt 5-7 min.

2) Dienstag, 20.10. Tagesfahrt mit der DB nach Ingolstadt und zur Bayerischen Landesausstellung 2015 „Napoleon und Bayern“

Ingolstadt, Neues Schloss, Bayerisches Armeemuseum,
Bis 31. Oktober 2015 - täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr

Bei einem Streifzug durch Ingolstadt lernen wir die Sehenswürdigkeiten näher kennen und besuchen die aktuelle Landesausstellung.

Im Jahr 2015 veranstalten das Haus der Bayerischen Geschichte, das Bayerische Armeemuseum und die Stadt Ingolstadt gemeinsam die Bayerische Landesausstellung „Napoleon und Bayern“. Schauplatz ist die ehemals von Napoleon niedergelegte und vom bayerischen König Ludwig I. wieder aufgebaute einstige Landesfestung Ingolstadt, die heute das Bayerische Armeemuseum beherbergt.

2015 jährt sich die Niederlage Napoleons bei Waterloo, seine endgültige Abdankung und Verbannung nach St. Helena zum 200. Mal. Damit ist das Ende einer mehr als 20 Jahre währenden Kriegsperiode in Europa eingeläutet und im Wiener Kongress verhandeln die Mächte eine neue Friedensordnung. Bayern stand in dieser Zeit erst auf der Seite der Gegner Napoleons, dann war es sein Verbündeter und schließlich schwenkte es gerade noch rechtzeitig wieder auf die Seite der Gewinner. Mehr als einmal stand das Land auf dem Spiel.

Es wird also Zeit, die Geschichte von „Napoleon und Bayern“, von Krieg und Frieden, einmal aus bayerischer Sicht zu erzählen. Die Besucher der Ausstellung können dieses mehr als aufregende Vierteljahrhundert bayerischer Geschichte erleben. Originale Objekte, kostbare und alltägliche Stücke, prunkvolle und anrührende Dinge aus den Beständen des Bayerischen Armeemuseums, aus österreichischen, russischen und französischen Museen sowie aus Privatbesitz, mediale Inszenierungen und Mitmachelemente, zeigen die Entscheidungen der großen Politik und erzählen von den Menschen, die als Politiker, als Soldaten, als einfache Frauen und Männer, diese Zeit gestalteten, erlebten und oft genug auch erlitten.

Fahrt mit der DB. Um einen Gruppensparpreis zu bekommen, sollten wir mindestens sechs Teilnehmer sein.

Programmvorschau auf den Dezember

1) Der Esslinger Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt ist der größte seiner Art in Süddeutschland

Auf dem erlebnisreichsten Markt Deutschlands gibt es Wunderbares zu entdecken. Vom 24.11. bis 22.12.2015 erleben die Besucher Mittelalter live. Geschäftig geht’s zu – bunt und fröhlich. Wie vor vielen hundert Jahren bieten Händler ihre Waren feil, zeigen Handwerker alte Künste. Atemberaubend wie der Schmied kraftvoll sein Eisen schlägt oder Glasbläser filigrane Kugeln formt. Seile drehen, Zinn gießen, Besen binden – all das ist Geschichte zum Anfassen.

Über 500 Programmpunkte erwarten den Besucher: Ob auf der Bühne oder in den Gassen. Überall singt und spielt es. Wenn es dunkel wird, wirbeln Feuerkünstler ihre Fackeln in die Luft und verzaubern die Besucher. Besondere Highlights in diesem Jahr sind die Falknervorführungen auf der Burg, ein mittelalterlicher Tanzabend sowie der traditionelle Fackelumzug zur Wintersonnenwende.

Und dann auch nach Baden-Baden zum Christkindelsmarkt vor dem Kurhaus

Vom 23. November bis einschließlich 30. Dezember 2015 ist es wieder soweit. Täglich von 11 bis 21 Uhr (23.11. von 17 bis 21 Uhr) lockt der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt und das tägliche Programm Gäste aus aller Welt nach Baden-Baden.

Eingerahmt von den Bergen des Schwarzwaldes entführt Baden-Baden die Besucher des traditionsreichen Christkindelsmarktes mit zahlreichen neuen stimmungsvollen Attraktionen in ein Wintermärchen der besonderen Art. Der Duft von Glühwein und Lebkuchen begleitet die Besucher bei ihrem Bummel vorbei an fast 100 vorweihnachtlich geschmückten Buden am Beginn der berühmten Lichtentaler Allee. Ein ausgesuchtes Live-Programm auf der Himmelsbühne begeistert sowohl die Kleinen als auch die Großen. Gleich neben dem Christkindelsmarkt, der bis über die Weihnachtsfeiertage geöffnet hat, laden elegante Boutiquen und Geschäfte in die vorweihnachtlich geschmückte, historische Altstadt zum stressfreien Einkaufsbummel ein.

Die Termine legen wir bei den nächsten Kaffeetreffs fest, die Anreise erfolgt mit der Bundesbahn.

Stuttgart und besonders die Dauerausstellung „LegendäreMeisterWerke“ – Kulturgeschichte(n) aus Württemberg, hat uns Lust auf mehr gemacht, wir verlieren das nicht aus dem Auge. Einen zweiter Besuch im November oder Januar sollten wir vormerken.

Ansbach haben wir wegen zu geringer Beteiligung in das nächste Jahr verschoben.

Kloster Hirsau wurde für nächstes Jahr vorgeschlagen.

F. Heigl

 

© Stadt-Seniorenrat Aalen 14.10.2015 14:29
2253 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.