Hier schreibt die KAB Unterkochen

Historische Bilder aus Unterkochen bei der KAB

Auf große Resonanz traf die Einladung der KAB Unterkochen zu einem Fotovortrag.Fast 80 Personen fanden sich ein, um die Manfred Hiebers Bilderpräsentation über Unterkochen zu sehen. Das Bischof Hefele Haus platzte fast aus allen Nähten.

Manfred Hieber, von den Fotofreunden Unterkochen, zeigte Unterkochen aus verschiedenen Zeiten und Blickwinkeln. Sein Vortrag begann mit alten Bildern vom Dorf. Die ältesten Fotos stammten aus der Zeit um 1890, als es in Unterkochen noch eine Zellulosefabrik, eine Eisenschmiede, Mühlen und viele Bauernhöfe und Wirtschaften gab. Interessant auch die Tatsache, dass das Dorf damals von einigen Steinbrüchen und gut gepflegte Krautgärten eingerahmt war.

Beeindruckend auch die vielen Bilder vom Heulenberg mit der Trasse der Härtsfeldschättere. Der Heulenberg war damals größtenteils frei von Wald und bot den Unterkochenern einen idyllischen Blick auf das Viadukt.

Ein weiterer Teil des Vortrags bezog sich auf die Menschen von Unterkochen. Bei Jahrgangsbildern und Fotos von Familienfeiern von anno dazumal wurde die eine oder andere Person erkannt. Früher fuhr man noch mit der Kutsche beim Gasthof Adler vor. Legendär auch die Fotos von der Ostalbskischanze mit berühmten Skispringern und Zeugnisse aus der Zeit, als es in Unterkochen eine Segelflughalle gab.

Der Bildervortrag wurde von Manfred Hieber abwechslungsreich gestaltet. Historische Bilder wechselten sich mit neuen Fotos ab, die in verschiedenen Jahreszeiten die Wiesen und Felder, den Kocherursprung und die Wälder zeigten. Küchenschellen und Orchideen waren ebenso zu sehen wie Feuersalamander und Zauneidechsen.

Den Abschluss des Fotovortrags bildeten historische und neue Bilder der Wallfahrtskirche. Ein gelungener Abend, bei dem die Zuschauer auf ihre Kosten kamen.

© KAB Unterkochen 17.03.2015 21:57
2100 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.