Hier schreibt die KAB Unterkochen

Mobbing in Schule und Arbeit

Andreas Schumschal von der Koordinationsstelle Prävention des Landratsamts Ostalbkreis und Georg Jaros, Jugendsachbearbeiter der Polizei Aalen, folgten der Einladung der Unterkochener KAB und berichteten im Bischof Hefele Haus über das Thema „Mobbing in Schule und Arbeit“.

Mobbing ist die zielgerichtete und über einen längeren Zeitraum andauernde Erniedrigung, Demütigung („Nadelstiche“) und Ausgrenzung einer Person innerhalb einer Gruppe. Bereits in der Kita wird Mobbing beobachtet. Spätestens aber in der Grundschule wird das Thema konkret, das sich auch in analoger Form im Arbeitsleben wiederfindet. Das typische Opfer wehrt sich nicht und zieht sich zurück. Mögliche Folgen sind Angst, Unkonzentriertheit, Schulverweigerung, Isolation, Depression, Aggression bis hin zum Amoklauf oder Suizid. Heute wird davon ausgegangen, dass jeder siebte bis achte Schüler Opfer von Mobbing war oder ist – d.h. quasi jede Schulklasse ist betroffen.

Eine neue Dimension des Mobbings wurde durch das rasante Wachstum der neuen Medien erreicht. Facebook und WhatsApp sind leicht Instrumente dafür, dass die Zahl der Zuschauer und die Dauer der Erniedrigung unbegrenzt werden. Die Fortentwicklung gerät sehr schnell außer Kontrolle und der Täter scheint anonym.

An dieser Stelle stellte Georg Jaros klar, dass Mobbing zwar grundsätzlich kein Straftatbestand ist, die Verletzung der Privatsphäre z.B. durch Erstellen und Hochladen von kompromittierenden Fotos durchaus schon. In den meisten Fällen gelingt es der Polizei, den Täter zu identifizieren, da das Internet deutlich transparenter ist als von so manchem unbedarft handelnden Jugendlichen gedacht.

Im zweiten Teil des Vortrags ging Andreas Schumschal auf die Prävention ein. Er forderte Eltern auf, „Mut zur Erziehung“ zu haben, Regeln zu setzen. Sozial- und Medienkompetenz muss vor allem im Elternhaus erlernt werden. Aber auch die Schulen müssen diesem Phänomen begegnen. Ethik und Menschenrechte müssen auf den Schulen wieder eine zentralere Rolle spielen. Bei seinen Präventionskursen setzt er vor allem auf die „schweigende Mehrheit“ einer Schulklasse, der eine wesentliche Rolle bei der Mobbingprävention zukommt. Schlagwörter sind hier Stärkung der Gruppe und Zivilcourage.

Fazit: Ein sehr interessanter Themenabend der KAB über ein wichtiges Thema, welches mehr Besucher aus dem Kreis junger Eltern verdient hätte.

© KAB Unterkochen 02.04.2014 18:08
2843 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.