Hier schreibt der CVJM Wasseralfingen

CVJM Pfingstzeltlager bei der Neumühle im Tal des Kocherreiters

Wasseralfingen - Der Wetterbericht sollte recht behalten, die Prognosen kalt und regnerisch. Die Teilnehmer/innen am Zeltlager des CVJM hatten sich darauf eingestellt, die Mitarbeiter bestens vorgesorgt. Dicht gedrängt unter dem schützenden Zeltdach, in der Mitte das wärmende Feuer, die CVJM Fahne flatterte am Lagerkreuz – die Pfingstfreizeit 2016 hatte begonnen. Die Losung: „Heilig, heilig ist der Herr Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll.“

Karl Bahle begrüßte die zahlreichen Teilnehmer/innen, die Erwartungen waren groß, ein spannendes abwechslungsreiches Lagerleben stand bevor. In den Zelten hatte man sich bereits gemütlich eingerichtet, dann kam das Signal zur Fackelwanderung. Gespenstisch im Schein der Fackeln ging es durch den nächtlichen Wald. Gerade noch rechtzeitig bevor der große Regen einsetzte, erreichten die Wanderer wieder die schützende Zeltstadt. Es war die Zeit und Gelegenheit, wo die Sage davon berichtet, der Kocherreiter sei unterwegs als Wegelagerer und so die Bewohner des Bühlertales in Angst und Schrecken versetzte.

Nach überstandener Nacht begann das nächste Abenteuer, das die Teilnehmer ins alte Ägypten entführte. Papiermacher am Werk - ein spannendes Geländespiel, das sich Christian Motz und Stefan Goller ausgedacht und vorbereitet hatten. Der Eifer und die Begeisterung waren groß. Die Aufgabe war auf selbst hergestelltem Papier eine geheime Botschaft zu übermitteln. Bis spät in die Nacht wurden die Nachrichten von den „Mumien“ durch den Wald geschmuggelt, oft unter schwierigen Bedingungen. Am Lagerfeuer wurden dann die strahlenden Sieger ermittelt und bekannt gegeben. Unterbrochen wurde die „Jagd“ nach geheimnisvollen Informationen durch eine Bootsfahrt auf dem Hammerschmiedesee.

In der Morgenwache am Sonntagmorgen wurde von Karl Bahle das Geschehen des ersten Pfingstfestes noch einmal verdeutlicht. Der Auftrag an die Jünger hinzugehen, Zeuge zu sein, ist auch heute noch aktuell wie eh und je. Mit dem Lied: „Kommt, sagt es allen weiter“ startete man in einen neuen erlebnisreichen Tag. Jetzt war Hugo-Entertainment mit seinem „Länderspiel“ an der Reihe. Michael Müller verstand es bei seiner besonderen Variante des Klassikers „Risiko“ durch Aktionen und Spiele das Können und Wissen der Teilnehmer auf die Probe zu stellen und die Spannung aufrecht zu halten, ja noch zu steigern. Mit großer Begeisterung wurde um die Welt und Platz 1 gekämpft. Und weil an diesem Tag nicht gerade sommerliche Temperaturen herrschten, gab es für alle kunterbunte wärmende Socken als Preise. Noch lange saß man am Lagerfeuer, das Spiel des Tages bot genügend Gesprächsstoff. Den Abschluss dieses spannenden Tages bildete das traditionelle Stockbrotbacken mit Werner Heußler. Montagmorgen - es regnete in Strömen, hier zeigte er sich wieder einmal die Kreativität der bewährten Mitarbeiter. Kurzerhand wurde der Pavillon zu einem Quiz-Studio umgebaut. Noch einmal war es Michael Müller und Andreas Kaufmann, die dafür verantwortlich waren. Nach dem Essen, „die Küche“ rund um Familie Roser hatte sich in den letzten Tagen mächtig angestrengt, bedankte sich Karl Bahle im Namen aller Teilnehmer für das vorzügliche Essen.

Mit dem Lied: „Nehmt Abschied Brüder, ungewiss ist alle Wiederkehr, die Zukunft liegt in Finsternis und macht das Herz uns schwer“ wurde ein Schlusspunkt gesetzt, hinter gemeinsames Erleben, das kaum besser hätte sein können.

© CVJM Wasseralfingen 21.05.2016 19:29
1921 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.