Hier schreibt der Katholische Frauenbund Westhausen

Frauenbund Westhausen auf Reisen - 2 Tage zu Besuch in der ältesten, aber auch heißesten Stadt

In der frühen Morgensonne startete am Dienstag, dem 20. Juni der Bus vollbesetzt in Richtung Rheinland-Pfalz. Das Ziel des diesjährigen Frauenbund-Ausflugs lautete Trier und die umliegende Mosel-Gegend. Trier, die älteste Stadt Deutschlands, entpuppte sich in der Juni-Hitzewelle auch als heißeste Stadt Deutschlands (während des Ausflugs bis 37 Grad!!).
Doch ließen wir uns Reiselust und Stimmung vom Schwitzen nicht verderben: Mental gestärkt durch Sr. Mechtildis‘ Morgenlob und gesättigt mit Butterbrezeln und Sekt starteten wir mit einer Stadtrundfahrt per Bus rund um die „Porta Nigra“. Anschließend besuchten wir die Basilika und letztlich den Trierer St. Peters -Dom (älteste Bischofskirche Deutschlands), den die Stadtführerinnen sehr ausführlich erläuterten, was die folgende Freizeit in der Altstadt leider etwas beschnitt. Zeit genug war aber allemal, um bei köstlichen Eisbechern das süße Leben zu genießen. Der nächste Programmpunkt führte uns ans Moselufer, wo wir gemeinsam ein Ausflugsschiff bestiegen, welches uns eine Stunde lang über den Fluss schipperte. Auch hier zeigte sich die Sonne in ihrer ungnädigen Stärke und auch die Reiseerfahrung mancher Damen: Flugs wurden die Taschenschirme gezückt und fertig war das Schattenplätzchen. Letztlich legte unsere heitere Frauengruppe um Pfarrer Reiner wieder an und Busfahrer Jens chauffierte uns zum klimatisierten, chic ausgestatteten Hotel in Innenstadtnähe. Am Abend trafen wir uns erfrischt wieder zum Abendessen, welches vorzüglich war. So wurden wir ein weiteres Mal durch die tolle Organisation und Auswahl von Inge Sünde und Rose Weber verwöhnt! Die hohen Temperaturen luden in den Abendstunden zum Lange-Draußen-Sitzen ein, Radler und kühler Rosé erfrischten Gaumen und Gemüt.
Ein reichhaltiges Frühstücks-Buffet begrüßte uns am nächsten Morgen und wir stärkten uns für den kommenden Tag. In der gotischen Liebfrauenkirche, welche direkt an den Dom gebaut ist, durften wir gemeinsamen Gottesdienst feiern. „Wer bin ich?“ - dieser Gedanke und manche Antwort darauf führte thematisch durch die von Pfarrer Reiner zelebrierte Messe. Schwester Mechtildis spielte die Orgel. Im Anschluss entstand unser Gruppenfoto – jedes Mal eine neue Gaudi bis alle da sind und jede am richtigen Plätzchen ein filmreifes Lächeln zeigt.
So verabschiedeten wir uns vom sehenswerten, sommerlichen Trier und machten uns weiter nach Norden auf, entlang an der Mosel, ins hübsche Örtchen Bernkastel. Das entspannte Bummeln zwischen den Fachwerk-Häuschen tat allen gut, wir erfreuten uns an hübschen Mitbringseln für die Lieben zu Hause und ließen uns kühle Getränke schmecken. Das bekannte i-Tüpfelchen war das gemeinsam gesungene „Segne Du, Maria“ in der Kirche St. Michael.
Nach diesem Abstecher in Bernkastel sagten wir dem Mosel-Tal „Auf Wiedersehen“ und der vollbesetzte Reisebus machte sich auf den Heimweg. In Kirchberg an der Jagst stärkten wir uns als Abschluss gemeinsam mit gut bürgerlichen Gerichten und landeten letztlich gesund, verschwitzt, aber zufrieden wieder in Westhausen.

© Katholischer Frauenbund Westhausen 23.06.2017 09:40
2083 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.