Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Generalprobe macht Appetit auf mehr

  • Der dritte 7 : 1 Erfolg in Serie. Es läuft gut beim Pokalsieger KC Schwabsberg. Mathias Dirnberger (li.) und Ronny Endraß (re.) zeigen sich sichtlich zufrieden mit der bisherigen Ausbeute.

Kegeln, 1. Bundesliga Männer:

Schwabsberg behauptet weiter die Tabellenspitze vor Zerbst

Mit einer ansprechenden Leistung verabschiedete sich Pokalsieger KC Schwabsberg für knapp drei Wochen vom heimischen Publikum. Die wesentliche Erkenntnis aus dem hochverdienten 7 : 1 Heimerfolg (3669 : 3479 Kegel) gegen den TSV Breitengüßbach: die Mannschaft ist gut auf die anstehende internationalen Aufgaben beim NBC- Pokal in Straubing vorbereitet.

Ein recht erfolgreiches Wochenende für Schwabsbergs Kegler. Mit einem überzeugenden
7 : 1 Heimerfolg über den TSV Breitengüßbach verteidigte der Pokalsieger von der Ostalb die Tabellenführung vor dem Deutschen Meister aus Zerbst. Die Sachsen-Anhaltiner kamen ihrerseits zuhause über ein 7 : 1 gegen den Aufsteiger Erlangen-Bruck nicht hinaus, sodass die knappe Ein-Punkte-Führung der Ostwürttemberger bestehen blieb.
Obwohl nicht alles ganz so rund lief wie in den ersten beiden Begegnungen durfte man mit dem Ergebnis dennoch zufrieden sein. Die anvisierte 3700’er Marke wurde diesmal knapp verfehlt. Das war wohl im Wesentlichen dem Umstand geschuldet, dass der eine oder andere Akteur die volle Anspannung vermissen ließ, weil er gedanklich bereits mit der kommenden Woche beschäftigt war. Vielleicht lag es zu einem Teil auch daran, dass man mit dem Heimvorteil im Rücken, den Gegner als nicht so brandgefährlich eingestuft hatte. Dennoch Appetit auf mehr machte die Generalprobe gegen „Güßbach“ allemal.
Zum Spieler des Tages avancierte diesmal Philipp Vsetecka, der seine ganze Klasse erkennen ließ und begeisternde 651 Kegel auflegte. Dichtauf gefolgt von Timo Hehl, der auch in zweiten Heimspiel mit überragenden 642 Kegeln glänzte.

Solide Schwabsberger Führung
Reiner Buschow haderte am Schluss etwas mit sich selbst. Gehemmt durch ein kleines technisches Problem fand er auf den ersten beiden Bahnen nicht auf Anhieb in sein Spiel. Zu einer ansprechenden Leistung, bei der er sich mit 592 : 584 Kegeln gegen den Tschechen Robin Parkan den wichtigen Mannschaftspunkt erkämpfte, reichte es dennoch.
Philipp Vsetecka bekam von der „Güssbacher“ Nr. 1, Mario Nüsslein, der erwartungsgemäß die Partie anfänglich offen gestalten konnte, absolut nichts geschenkt. Dann zog der Schwabsberger, der vom Publikum dank einer Vielzahl gekonnter Würfe, wahre Beifallsstürme erntete, auf und davon. 4 : 0 Gewinnsätze und der Tagesbestwert mit überragenden 651 : 599 Kegeln, eine absolut meisterliche Bilanz.
Zwischenstand erstes Spieldrittel:
2 : 0 Mannschaftspunkte bei 1243 : 1183 Kegeln für den KC Schwabsberg.

Ein kleiner Wackler im Mitteldrittel
Ronald Endraß erstmals vor heimischem Publikum in der Startsechs, lieferte gegen den „Güssbacher Melvin Rohn eine solide Partie ab. Mit ansprechenden 592 : 578 Kegeln (3 : 1 Gewinnsätze) brachte auch er seinen Punkt sicher nach Hause.
Jürgen Pointinger (566 Kegel) mühte sich zwar redlich ab, brachte es aber irgendwie nicht auf den Punkt. Hinzu kam, dass ihm gegen den diesmal schwer zu spielenden Albert Kirizsan (594 Kegel), etwas die Fortune fehlte. Der „Güssbacher“ hatte auf den beiden Schlussbahnen im entscheidenden Moment immer noch ein Ass im Ärmel mit dem er die Konter des Schwabsbergers erfolgreich unterbinden konnte. Mit 3 : 1 Gewinnsätzen sicherte er den Oberfranken den verdienten Ehrenpunkt.
Zwischenstand zweites Spieldrittel:
3 : 1 Mannschaftspunkte bei 2401 : 2355 Kegeln für den KC Schwabsberg

Im Abgang überzeugend
Ausgestattet mit einem knappen Vorsprung von nur 46 Kegeln gingen Manuel Lallinger und Timo Hehl in die Partie. Wer seitens der Gäste auf eine Wende gehofft hatte sah sich allerdings schon rasch enttäuscht. Die Schwabsberger Abwehr stand wie eine Eins. Manuel Lallinger überzeugte gegen Markus Löhnert (551 Kegel) mit blitzsauberer Kegelarbeit. Sehr ausgeglichen, auf hohem Niveau spielend erzielte er hervorragende 626 Kegel. Lediglich den letzten Satz zog er mit 166 : 167 Kegeln denkbar knapp den Kürzeren.
Erneut in bester Spiellaune präsentierte sich Timo Hehl dem heimischen Publikum. Überragend sein Ergebnis mit 642 Kegeln und der Maximalausbeute von 4 : 0 Gewinnsätzen. Gästespieler Christoph Kaiser konnte mit 567 Kegeln da nur bedingt mithalten.
Endstand: 7 : 1 Gesamtpunkte bei 3669 : 3473 Kegeln für KC Schwabsberg.

Stimmen zum Spiel – Philipp Vsetecka:
„Dass heute nicht alles wie aus dem „eff eff“ geklappt hat ist mit Blick auf die kommende Woche vielleicht ganz gut. Es schadet nicht, wenn man zwischendurch immer wieder einmal geerdet wird. Insgesamt hat es aber wieder gepasst. Mit meiner eigenen Leistung bin ich absolut zufrieden.“

 

Blickpunkt Bundesliga – 3. Spieltag

SKC Victoria Bamberg - Aufw. Donauperle Straubing 6,0 : 2,0
KRC Kipfenberg - ESV Lok Rudolstadt 5,0 : 3,0
SKV RW Zerbst 1999 - FSV Erlangen-Bruck 7,0 : 1,0
SKC Nibelungen Lorsch - SKC Staffelstein 7,0 : 1,0
KC Schwabsberg - TSV Breitengüßbach 7,0 : 1,0

1 KC Schwabsberg 3 21,0 : 3,0 6 : 0
2 SKV Rot Weiß Zerbst 1999 3 20,0 : 4,0 6 : 0
3 Nibelungen Lorsch 3 16,0 : 8,0 4 : 2
4 KRC Kipfenberg 3 12,0 : 12,0 4 : 2
5 ESV Lok Rudolstadt 3 11,0 : 13,0 2 : 4
6 SKC Staffelstein 3 10,0 : 14,0 2 : 4
7 Donauperle Straubing 3 10,0 : 14,0 2 : 4
8 SKC Victoria Bamberg 3 8,0 : 16,0 2 : 4
9 TSV Breitengüßbach 3 7,0 : 17,0 2 : 4
10 FSV Erlangen-Bruck 3 5,0 : 19,0 0 : 6

KC Schwabsberg 7 : 1 TSV Breitengüßbach
Name Kegel SP MaP MaP SP Kegel Name
Reiner Buschow 592 2 1,0 2 584 Robin Parkan
Philipp Vsetecka 651 4 1,0 0 599 Mario Nüßlein
Ronald Endras 592 3 1,0 1 578 Melvin Rohn
Jürgen Pointinger 566 1 1,0 3 594 Albert Kirizsan
Manuel Lallinger 626 3 1,0 1 551 Markus Löhnert
Timo Hehl 642 4 1,0 0 567 Christoph Kaiser
3669 17,0 2,0 7,0 3473

 

© KC Schwabsberg 1953 e.V. 03.10.2016 12:12
1898 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.