Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Schwabsberg kommt noch einmal mit einem blauen Auge davon

  • Damir Cekovic sicherte dem KC Schwabsberg dank einer großen kämpferischen Leistung, gegen den mit Abstand als stärksten eingeschätzten Erlanger, zwei überaus wichtige Punkte in der Meisterschaft.

Kegeln, 1. Bundesliga Männer: Frecher Aufsteiger erzwingt beinahe eine kuriose Punkteteilung

Am Ende einer hochspannenden Begegnung mit kuriosem Spielverlauf setzte sich Gastgeber KC Schwabsberg gegen den frech aufspielenden Aufsteiger FSV Erlangen-Bruck mit 5 : 3 durch. Lange Zeit hatte es in der Partie nach einem Remis ausgesehen. Damir Cekovic stellte jedoch mit seinen allerletzten Würfen den keineswegs unverdienten Erfolg der Gastgeber sicher und ließ die Anhängerschar erlöst aufjubeln.

Obwohl der Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften im Endergebnis mit 3686 : 3528 Kegeln eindeutig auszumachen war, machte Aufsteiger FSV Erlangen-Bruck den Keglern des KCS mehr zu schaffen als denen lieb sein konnte. Hinsichtlich der erzielten Mannschaftspunkte schlug sich der nämlich nicht so nachhaltig nieder, wie man es eigentlich erwartet hätte. So entwickelte sich eine Partie in deren Verlauf so mancher Zuschauer häufiger als gewöhnlich zum Schweißtuch greifen musste.
Indes hätten die Gäste anstelle der knappen 5 : 3 Niederlage auch eine 7 : 1 Packung mit nach Hause nehmen können. Gerade Mal fünf Kegel waren es, die den entscheidenden Unterschied ausgemacht haben. Gut und gerne hätte die Partie auch mit einem 6 : 2 für die Gastgeber enden können. Mit drei Kegeln wäre die Differenz da sogar noch geringer ausgefallen. So aber schnappten sich die cleveren Gäste, die in puncto Pärchenbildung nichts falsch gemacht hatten, mit Glück und Können zwei Mannschaftspunkte und sorgten dafür, dass weder bei den Zuschauern in den Rängen noch den Akteuren auf der Bahn Langeweile aufkam.
Mit Blick auf die anstehende Champions-League-Begegnung hatte Schwabsberg bewusst auf seine beiden heimstärksten Akteure Timo Hehl (643 Kegel) und Philipp Vsetecka (637 Kegel) verzichtet. Dennoch überzeugte die Mannschaft spielerisch mit 3686 Kegeln. Nicht einkalkuliert war allerdings, dass sowohl Ronald Endraß (617 : 619 Kegel) und Reiner Buschow mit 616 : 617 Kegeln gleich zwei Akteure ihre Punkte an die überraschend stark aufspielenden Gäste abtreten mussten. Für die notwendige Sicherheit im Schwabsberger Spiel sorgte die starke Mittelachse der Gastgeber: Jürgen Pointinger, 626 Kegel und Manuel Lallinger, 639 Kegel. Neben zwei souveränen erzielten Punkten erarbeiteten die ganz nebenbei auch noch einen Vorsprung von sage und schreibe 154 Kegeln.

Ein Paukenschlag durch die Gäste
Chapeau! So stark hat diese Saison noch keine Mannschaft eröffnet wie Erlangen-Bruck mit Michael Bucko (619 Kegel) und Zdenek Kovac (616 Kegel). Da musste sogar Schwabsbergs Startpaar, in dem sowohl Ronald Endraß als auch Mathias Dirnberger mit 617 und 603 Kegeln sehr gute Ergebnisse erzielten passen.
Eine 0 : 2 Führung zum Auftakt ließ die Gäste aus Mittelfranken urplötzlich die Chance, etwas Zählbares aus Schwabsberg mitzunehmen, wittern.
Zwischenstand erstes Spieldrittel:
0 : 2 Mannschaftspunkte bei 1220 : 1235 Kegeln für den FSV Erlangen-Bruck.

Erfolgreiche Schwabsberger Gegenoffensive
Im Mitteldrittel machten Jürgen Pointinger (626 Kegel) und Manuel Lallinger kurzen Prozess mit ihren Gegenspielern Michael Seuss (570 Kegel) und Gökhan Idrisoglu (541 Kegel). Nach Satzverlust auf der Startbahn übernahm Jürgen Pointinger, der hervorragende 626 Kegel erzielte, ab der Mitte des zweiten Satzes das Heft des Handelns. Zwei 158’iger Bahnen in Folge und eine 165’iger Bahn zum Abschluss sorgten für klare Verhältnisse.
In beeindruckender Spiellaune zeigte sich Manuel Lallinger. Überragenden 335 Kegeln zur Halbzeit ließ er nochmals sehr gute 304 Kegel folgen. Mit hervorragenden 639 Kegeln und 4 : 0 Satzpunkten konnte er am Ende eine makellose Bilanz vorweisen.
Zwischenstand zweites Spieldrittel:
2 : 2 Mannschaftspunkte bei 2485 : 2336 Kegeln für den KC Schwabsberg

Nervenschlacht im Schlussdrittel
Das Schlussdrittel der Partie zwischen Damir Cekovic und dem Erlanger Heiko Gumbrecht sowie Schwabsbergs Kapitän Reiner Buschow und Michael Ilfrich entwickelte sich zu einer wahren Nervenschlacht. Gumbrecht lag gegen den Schwabsberger Cekovic bereits mit 2 : 0 Satzpunkten und 301 : 291 Kegeln in Front, als der im Schlussspurt noch die Wende schaffte. Während der Erlanger (565 Kegel) auf den beiden Schlussbahnen mit 264 Kegeln geradezu einbrach, sicherte sich der Schwabsberger (585 Kegel) mit einer starken kämpferischen Leistung den alles entscheidenden Mannschaftspunkt.
Das Match zwischen Reiner Buschow und dem Erlanger Michael Ilfrich tobte hin und her. Auf der Schlussbahn startete Buschow, technisch brillant, eine furiose Aufholjagd. Seine sehr guten 616 Kegel reichten dennoch nicht. Bei Satzgleichstand sicherte sich der Erlanger mit 617 Kegeln den hart umkämpften Punkt. Eine tolle Leistung und dennoch musste er tatenlos zusehen, wie auf den Bahnen nebenan das Verhängnis seinen Lauf nahm.
Endstand: 5 : 3 Gesamtpunkte bei 3686 : 3528 Kegeln für den KC Schwabsberg.

Stimmen zum Spiel – Manuel Lallinger:
„In den letzten Spielen brauchte ich zwischendurch eine kleine Auszeit. Heute war ich wieder voll da. Der Druck den wir haben ist enorm hoch, da ist es extrem wichtig, dass wir einen so ausgeglichenen Kader haben. Ich denke wir haben heute zwar knapp aber nicht unverdient gewonnen. Gerade in solchen Spielen zeigt sich, ob eine Mannschaft die notwendige Nehmerqualitäten hat, um im alles entscheidenden Moment noch einmal kräftig auszuteilen.“

Blickpunkt Bundesliga – 8. Spieltag

SKV RW Zerbst 1999 - SKC Victoria Bamberg 7,0 : 1,0
SKC Nibelungen Lorsch - KRC Kipfenberg 2,5 : 5,5
TSV Breitengüßbach - ESV Lok Rudolstadt 5,0 : 3,0
SKC Staffelstein - Donauperle Straubing 7,0 : 1,0
KC Schwabsberg - FSV Erlangen-Bruck 5,0 : 3,0

1 SKV Rot Weiß Zerbst 1999 8 51,5 : 12,5 16 : 0
2 KC Schwabsberg 8 42,0 : 22,0 12 : 4
3 SKC Victoria Bamberg 8 38,0 : 26,0 10 : 6
4 KRC Kipfenberg 8 34,5 : 29,5 10 : 6
5 SKC Nibelungen Lorsch 8 35,0 : 29,0 8 : 8
6 SKC Staffelstein 8 34,0 : 30,0 8 : 8
7 Donauperle Straubing 8 33,0 : 31,0 8 : 8
8 TSV Breitengüßbach 8 17,0 : 47,0 4 : 12
9 ESV Lok Rudolstadt 8 18,0 : 46,0 2 : 14
10 FSV Erlangen-Bruck 8 17,0 : 47,0 2 : 14

KC Schwabsberg 5 : 3 FSV Erlangen-Bruck
Name Kegel SP MaP MaP SP Kegel Name
Ronald Endras 617 2 1,0 2 619 Michal Bucko
Mathias Dirnberger 603 1 1,0 3 616 Zdenek Kovac
Jürgen Pointinger 626 3 1,0 1 570 Michael Seuß
Manuel Lallinger 639 4 1,0 0 541 Gökhan Idrisoglou
Damir Cekovic 585 2 1,0 2 565 Heiko Gumbrecht
Reiner Buschow 616 2 1,0 2 617 Michael Ilfrich
3686 14,0 2,0 10,0 3528

 

© KC Schwabsberg 1953 e.V. 22.11.2016 09:12
1841 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.