Spannende Reise-Notizen

Winterliche Weltreisen

Drei Winterangebote führen Reisende an den Baikalsee, nach Japan und nach Norwegen. Anfang Februar (1. 2. bis 12. 2. 2018) erleben Gäste der Kultimer-Reise „Japan: Kraniche, Seeadler & Eisfestivals“ die Schneelandschaften der nördlichsten Insel Hokkaido. Hier sind Mandschurenkraniche und Riesenseeadler zu Hause, hier rauchen Vulkane und dampfen Thermalquellen. Beim „Winterzauber am Baikalsee“ gibt es Eis, Schnee und Minusgrade satt. Ein Eispicknick, Eisangeln und ein Mittagessen bei einer sibirischen Familie sowie die Fahrt mit dem Luftkissenboot über das Eis zur alten Trasse der Transsibirischen Eisenbahn sind einige der Höhepunkte dieser zehntägigen Reise (zwei Termine). Zur „Polarlichtsaison in Norwegen“ führt eine sechstägige Tour an vier Terminen. Auf der Insel Senja gibt es außerdem die Gelegenheit, Orcas Buckelwale und Seeadler zu sehen. Ein Fotograf begleitet die Gruppe des ersten Termins (27. 2. bis 4. 3. 2018). Mehr unter www.kultimer.com. AE


Trilogie der Heimat
„Barock, Basalt und tausend Gumpen“ heißt der dritte Teil einer Reisereihe durch die Landschaften der Oberpfalz. Die siebentägige Tour im Programm des Veranstalters „Erde und Wind“ bringt Wanderungen, Literatur- und Kunstbetrachtungen mit Genuss zusammen und führt in den Norden rund um Windischeschenbach und Waldsassen. Auf mehrstündigen Wandertouren erleben Teilnehmer eine Basaltkuppenlandschaft, den Naturpark Steinwald, die Mäander der Waldnaab und die Grenzwälder mit erstaunlichen Orten wie der Burgruine Schellenberg. Auf dem Weg werden Kunst und Architektur bestaunt und lokale Küche wie Braukultur erforscht. Die Reise kostet 880 Euro und findet vom 13. bis 19. September 2018 statt. Mehr unter Tel. 0 94 03 / 96 92 54 oder unter www.erdeundwind.de. AE


Umweltzone auch in Brüssel
In Brüssel gibt es ab dem neuen Jahr 2018 eine Umweltzone. Für deutsche Autoreisende tritt die Regel erst im Sommer in Kraft. Bis dahin gilt für ausländische Autos eine Schonfrist, berichtet der ADAC. Zunächst würden nur ältere Diesel-Fahrzeuge der Euro-Abgasnorm 0 und 1 verbannt. Ab 2019 seien dann nur noch Diesel der Klassen 3 bis 6 und Benziner der Klassen 2 bis 6 erlaubt. Wer in die Zone einfahren will, muss sich online registrieren. Strafen bei Verstößen soll es bis Ende September 2018 nicht geben – danach werden laut Autoclub 350 Euro fällig. In Belgien gibt es bereits eine Umweltzone in Antwerpen. dpa

© Schwäbische Post 26.01.2018 16:29
762 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.