Stille Erholung für Kopf und Seele bei den Nonnen

Klosterurlaub Immer häufiger sehnen sich auch junge Menschen nach einer Auszeit im Kloster.
  • BIld: westend6

Schöner als die Abtei Frauenwörth liegt wohl kaum ein anderes Kloster in Deutschland. Die Benediktinerinnen residieren auf der Fraueninsel, mitten im Chiemsee, mit Blick auf das Alpenpanorama.

Zu erreichen ist das älteste deutsche Nonnenkloster mit dem Schiff. Im Gästehaus Scholastika, direkt am Seeufer, werden viele Seminare angeboten. Diese reichen vom Kochkurs über Yoga und Qigong bis zu Malkursen.

Wer absolute Ruhe sucht, der hält inne bei „Stille Tage im Schweigen“ sowie „Schweige und höre“. Eine Übernachtung kostet ab 30 Euro; Halb- und Vollpension bietet der Klosterwirt ab 28 Euro an (www.frauenwoerth.de).

Exerzitien

Wer bei Klosterurlaub an karge Zellen und schweigsame Mahlzeiten bei Wasser und Brot denkt, liegt in Hegne am Bodensee falsch. Dort laden die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz in das moderne Klosterhotel Sankt Elisabeth ein.

Der Hotelbetrieb der Ordensschwestern ist offen für alle Konfessionen und die Schwestern nehmen sich Zeit für ein persönliches Gespräch.

Das umfangreiche Bildungsprogramm bietet Kurse zu Exerzitien, Spiritualität, Stressbewältigung, Trauer, Entspannungstraining, Tanz und Malerei an. DZ ab 115 Euro (www.st-elisabeth-hegne.de).

Seelenwellness

Auch in der Abtei Waldsassen in der Oberpfalz haben die Ordensfrauen ein modernes Gästehaus

errichtet. Das Zisterzienserinnenkloster, nahe der Grenze zur Tschechischen Republik, ist für seine Bibliothek berühmt. Wertvolle alte Bücher und üppige Schnitzereien laden zum Besuch ein. Ruhesuchende werden bei einer „Seelenwellness“ und bei Wanderungen auf der Stiftländer Seenplatte während der „Tage der Waldsassener- Ruhe“ verwöhnt.

Die „Seelenwellness-Pauschale“ mit zwei Übernachtungen, Frühstück, Menü, Führung durch die Stiftsbibliothek wird pro Person ab 109 Euro angeboten. Die „Waldsassener- Ruhetage“ ab 230 Euro pro Person umfassen vier Übernachtungen mit Lunchpaketen und andere Extras (www.abtei-waldsassen.de).

Doch Klöster liegen nicht immer an verschwiegenen Plätzen. Unweit des Klosters Karmel Regina Martyrium landen täglich Flugzeuge auf dem Flughafen Tegel. Die A 111 ist nur einen Steinwurf entfernt.

Dennoch lädt das „Haus der Stille“ in Berlin-Charlottenburg zu Stille, Einkehr und Besinnung ein. Wie das geht? „Wir lieben das Schweigen und sprechen untereinander nur das Nötigste“, sagt Schwester Teresia. Willkommen ist jeder, nach dem Taufschein wird nicht gefragt und niemand wird zu etwas gezwungen. Die Klostergäste kommen zum Meditieren, verweilen im Leseraum mit kleiner Bibliothek, schlendern durch das Labyrinth vor dem Haus oder tun nichts. Eine Übernachtung mit Vollpension kostet pro Person im Einzelzimmer ab 45 Euro (www.karmel-berlin.de).

© Schwäbische Post 12.01.2018 18:04
818 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.