Agnes Pahlers Gartentipps

  • Süßkartoffeln brauchen viel Wärme. Foto: dpa
  • Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.

Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Heidelbeeren wachsen nicht
Vor etwa drei Jahren pflanzte Georg Bollinger Heidelbeersträucher. Diese wachsen kaum und haben gelbliche Blätter. Was fehlt ihnen?
AGNES PAHLER: Kultur-Heidelbeeren brauchen unbedingt einen hellen, sonnigen Platz und saure Erde, sonst entwickeln sie sich nicht gut. Vor der Pflanzung kann man das Pflanzloch mit saurer Rhododendronerde auffüllen; stehen die Sträucher schon, kann man oberflächlich saure Erde aufbringen und immer wieder Kaffeesatz unterhacken, um den pH-Wert zu senken. Nur in saurem, ausreichend feuchtem Boden klappt die Nährstoffaufnahme, die hellen Blätter zeigen an, dass die Ernährung nicht richtig funktioniert.

Süßkartoffeln anbauen
Wie der Anbau von Süßkartoffeln gelingt, will S. Fischer aus Gaildorf wissen.
AGNES PAHLER: Süßkartoffeln brauchen sehr viel Wärme, reichlich Wasser und immer ausreichend Nährstoffe. Die Kultur klappt hierzulande nicht zuverlässig. Gekaufte Knollen sollte man im April in einem Topf, der vorerst im Zimmer bleibt, vorkultivieren. Erst Mitte Mai kommen die Pflanzen in warme Erde im Freien. Die Pflanzen entwickeln sich nur an einem sonnigen Platz gut. Botanisch ist die Süßkartoffel nicht mit der Kartoffel verwandt, daher sieht auch das Laub völlig anders aus. Es ist pfeilförmig und glänzt. Verzehren kann man die vitaminreichen und fettarmen Süßkartoffeln mit und ohne Schale.

© Schwäbische Post 28.07.2017 14:14
2486 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.