Agnes Pahlers Gartentipps

  • Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.

Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Wilder Stängel an Topfpflanze

Aus dem Agavengewächs von Eckhart Hauff aus Ulm ist ein merkwürdiger Stängel gewachsen. Er entwickelt sich so schnell, dass er fast schon die Zimmerdecke erreicht. Ist das ein Blütenstand? Geht die Pflanze nach dem Blühen ein?
AGNES PAHLER: Die Pflanze will tatsächlich einen Blütenstand bilden. Es ist typisch für Agavengewächse, dass sie jahrelang nur ihre Blattrosetten bilden und erst nach vielen Jahren den Blütenstand strecken. . Man muss keine Angst haben, dass die Pflanze nach der Blüte eingeht. Doch die Bildung des Blütenstandes braucht sehr viel Kraft. Am besten schneidet man den Stängel am Ansatz ab, denn die Blüten entwickeln sich bei uns im Zimmer nicht gut. Die Samen würden nicht ausreifen.

Hibiskus ohne Blüten

Der Hibiskus von Erika Rapp treibt zwar viele Blätter, doch seit einem Jahr hat er schon nicht mehr geblüht. Was fehlt ihm?
AGNES PAHLER: Wenn der Hibiskus trotz sonnigem und warmem Standort nicht blüht, muss man versuchen, ihn so gut wie möglich mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen. Die Erde muss immer etwas feucht sein, sie darf nie austrocknen. Jedes Jahr sollte man einen Hibiskus in frisches Topfpflanzensubstrat umtopfen. Düngen muss man während der Wachstumszeit wöchentlich, doch muss man mit Stickstoffgaben vorsichtig sein. Gibt man zu viel Stickstoff, entwickelt sich vorwiegend Blattmasse, für die Blütenbildung braucht es wenig Stickstoff und höhere Kaliummengen. Ein so genannter Blütendünger enthält die richtigen Anteile.

© Schwäbische Post 09.03.2018 15:40
576 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.