Agnes Pahlers Gartentipps

  • Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.

Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Feigenstrauch wirft Früchte ab
Vor 35 Jahren hat Maria Bertet aus Freudental von der türkischen Ägäis ein junges Feigenbäumchen mitgebracht, der sich im Wintergarten zu einem großen Strauch entwickelt hat. Endlich einmal setzt er Früchte an, die aber eintrocknen und abfallen.
AGNES PAHLER: Das Problem besteht darin, dass vorderasiatische Feigensorten bei uns nicht fruchten. Die geschlossenen Blüten werden von Feigenwespen bestäubt, und dieses Insekt gibt es in Mitteleuropa nicht. Außerdem muss das Wespenweibchen Pollen einer anderen Feigenvariante aufgenommen haben, um die Befruchtung sicherzustellen. Ein nicht bestäubter Feigenbaum setzt zwar Früchte an, doch diese werden bald abgestoßen. Die bei uns kultivierten Feigen sind alles Sorten, die ohne Bestäubung Früchte ausbilden. Von einer türkischen Feige können wir hierzulande keine Früchte erwarten.
Schösslinge am Flieder
Am Flieder von Martin und Hedwig Schiel aus Gaildorf bilden sich rund um den Stamm viele Schösslinge. Wie kann man den Wildwuchs bekämpfen?
AGNES PAHLER: Flieder neigt von Natur aus, viele Schösslinge zu bilden. Vor allem im Anschluss in die Blüte treiben viele Schösslinge an der Stammbasis. Maßnahmen dagegen gibt es nicht. Es bleibt nur, die unerwünschten Schösslinge ganz unten am Ansatz zu kappen, doch es werden im nächsten Jahr neue folgen. Die Schösslinge eignen sich übrigens gut zur Vermehrung von Flieder

© Schwäbische Post 24.08.2018 16:27
262 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.