Agnes Pahlers Gartentipps

  • Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.

Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Breitwegerich im Rasen
Auf der großen Rasenfläche von Michael Fritz aus Langenburg breitet sich immer mehr Breitwegerich aus. Was kann man dagegen unternehmen?
AGNES PAHLER: Ehrlich gesagt, kann man mit gar nichts verhindern, dass Kräuter in eine Rasenfläche einwandern. Man kann den Vorgang nur mit viel Aufwand verzögern. Eine einheitliche Grasfläche ist unnatürlich für unsere Vegetationszone, es werden immer Samen von Kräutern aus der Natur anfliegen. Das dauert länger, wenn man beharrlich aussticht, Rasenherbizide ausbringt, mit Sand abstreut, düngt und wässert. Doch früher oder später wandern niedrige Kräuter wie der Breitwegerich ein, denen der Rasenmäher nichts anhaben kann. Da bleibt entweder nur die Neuanlage oder man muss die Wiese akzeptieren.

Nachtfrost plagt Hortensie Der Nachtfrost hat die Hortensie von Elisabeth Schuler sehr in Mitleidenschaft gezogen. Was macht man mit den welken, braunen Blättern?
AGNES PAHLER: Die erfrorenen Blätter sind abgestorben und nicht zu retten. Alle toten Blätter und schwarz gewordenen Knospen muss man entfernen, sonst fault über kurz oder lang das Gewebe, Fäulnispilze könnten in die Pflanze eindringen und den ganzen Strauch bedrohen. Die Hortensie mag jetzt dürr aussehen, im Innern hat sie die kurze Frostperiode aber gut überstanden. Sie braucht nur Zeit, um neue Knospen auszubilden. Sie wird im Verlauf des Sommers neues Laub ausbilden, blühen wird sie vermutlich in diesem Jahr aber nicht.

© Schwäbische Post 09.06.2017 15:22
4543 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.