Rosa Möbel erobern die Wohnungen

Innenausstattung Sie galt viele Jahrzehnte als die Lieblingsfarbe kleiner Mädchen: Inzwischen wird aber auch rosa Männermode produziert und die Farbe spielt im Einrichtungsdesign ebenfalls eine größere Rolle.
  • aee35100-52a5-4d8b-a15a-03d181c7b893.jpg
    Foto: Lorenz Cugini/Vitra/dpa-mag
Nach der Mode erreicht die Farbe Rosa nun auch die Möbel. Die Lieblingsfarbe vieler kleiner Mädchen steht nun auch bei Designermöbeln im Kurs.

Aus gutem Grund: Die Farbe spiegelt den Zeitgeist wieder. „Rose Quartz ist ein enthusiastischer, aber dennoch sanfter Farbton, der Freundlichkeit und Gelassenheit vermittelt“, sagt Leatrice Eiseman, Direktorin des Pantone Color Institute.

Form persönlichen Ausdrucks

Gerade Rosa ist eine Farbe, die mehr und mehr hinterfragt wird – und das im positiven Sinne. Das traditionelle Empfinden verschwimmt. Es gibt eine Tendenz zu Unisex-Kleidung und Geschlechtergleichheit. Und die Farbe gilt verstärkt als persönliche Ausdrucksform. Die Folge: Rosa darf eben nicht mehr nur von Mädchen oder Frauen getragen werden.

Elegante Kreationen

So wie Jaime Hayon. Der spanische Designer hat jüngst das verspielte Hotel „Barceló Torre“ in Madrid eingerichtet. Darin steht unter anderem sein Stuhl Catch, den er für das dänische Label &tradition entwarf. Das Sitzmöbel mit fließenden Linien wirkt in Rosa besonders leicht.

Ein anderes Beispiel ist Konstantin Grcics Entwurf 503 Soft Props für Cassina. Es handelt sich um gepolsterte Sitzmodule. Mittels eines Rohrs lassen sie sich in zahlreichen Varianten verbinden. Das Rohr ist zwar ein dominantes Element, aber dank des rosa Stoffes wirkt das Sofa wenig technisch.

Ebenfalls ganz neu: der Silvana Armchair des Designstudio Ciarmoli Queda. Dabei handelt es sich um ein Sesselchen in Rosé, das auch für den Hang nach Entschleunigung steht.

Klassiker in neuem Licht

Selbst Klassiker erscheinen in der Trendfarbe in neuem Licht: 1941 schuf Finn Juhl das Poet Sofa. Den kleinen Zweisitzer gibt es nun in einer rosa Nuance, die dem Möbel richtig frischen Schwung verleiht.

Den Rosa-Rausch gibt es auch in den Niederladen. Das Design-Duo Scholten & Baijings erschuf eine rosa Serie niedriger Sofas und Sessel namens Ottoman für den Hersteller Moroso. Und das Traditionsunternehmen Vitra zeigt in Weil am Rhein, sogar einen Wohntraum komplett in Rosa – zusammengestellt von der Designerin India Mahdavi.

Lebendig und dynamisch

Das Design der nordischen Länder galt in den vergangenen Jahren als richtungsweisend - auch hier ist Rosa angesagt. Zwar waren einige Entwürfe im Original nicht in Rosa vorgesehen – aber in dieser Farbe wirken sie überraschend lebendig, dynamisch und irgendwie cool. dpa

zurück
© Schwäbische Post 18.08.2017 17:15
Ist dieser Artikel lesenswert?
2435 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.