Zeit bei der Sicherheitskontrolle sparen

  • 067adb8a-3a37-4365-8a7b-bcf8f799d9f1.jpg
    Auch beim Körperscanner muss der Gürtel oft abgelegt werden - das kostet Zeit.
    Foto: Christin Klose/dpa-mag
Die Sicherheitskontrolle am Flughafen können Passagiere nicht wirklich beschleunigen – aber dazu beitragen, dass es nicht länger dauert als notwendig. Ein Problem sind oft die Flüssigkeiten: Im Handgepäck transportierte Behälter dürfen nicht größer als 100 Milliliter sein. Sie müssen in einem durchsichtigen und wiederverschließbaren Plastikbeutel verpackt werden, der maximal einen Liter fassen darf.

„Viele denken bei Flüssigkeiten immer nur an Kosmetik“, sagt Christian Engel vom Flughafen Frankfurt. Doch auch Mitbringsel wie etwa ein Glas Honig zählen als Flüssigkeit.

Reisende sollten außerdem ihre technischen Geräte wie Telefone oder Laptops separat aufs Band legen. „Wichtig ist es, die Geräte nicht übereinander zu stapeln, sondern nebeneinander zu legen“, sagt Engel. Am besten packt man so, dass Flüssigkeiten und technische Geräte oben liegen. „Viel Zeit geht verloren, wenn man das erst raussuchen muss und nicht griffbereit hat.“ Und die Gefahr, im Durcheinander etwas liegen zu lassen, ist auch größer. dpa

zurück
© Schwäbische Post 05.01.2017 16:06
Ist dieser Artikel lesenswert?
508 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.