Warum die Gesundheit der Füße wichtig ist

Unsere Füße spielen im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle: Sie sind ein hochkomplexes Gebilde aus Muskeln, Sehnen, Bändern, Gelenken und Knochen und ohne sie würde die Körperstatik nicht funktionieren. Sie tragen täglich das gesamte Gewicht des Körpers und haltend dabei zahlreiche Stöße aus. In den Füßen befinden sich mehr als 72.000 Nervenbahnen, die direkt mit dem Gehirn verbunden sind. Die Füße gesund zu halten, sollte deshalb jedem am Herzen liegen.

  • 1498475691_phpr4nvhh.jpg
    Foto: ©flickr.com, feet, Charli Lopez, CC BY 2.0
Füße spiegeln Gesundheit wider

Füße sind der Spiegel unserer Gesundheit, denn sie zeigen den Zustand einiger Organe – und viele Fußprobleme lassen auf allgemeine Krankheiten schließen: So lässt sich anhand der Farbe, der Hornhaut, der Form der Zehen und der Fußballen erkennen, ob man gesund ist oder nicht. Heute weiß man auch, dass einige körperliche Beschwerden wie Knie-, Hüft-, Kopf- und Rückenschmerzen Begleiterscheinungen von Problemen sind, die mit den Füßen zusammenhängen.

Vereinfacht gesagt kann man den Fuß in verschiedene Zonen einteilen, wobei jeder Bereich für einen bestimmten Abschnitt des Körpers steht: So symbolisiert der Zehenbereich den Kopf, der Vorfuß Schultern und Brustkorb, der Mittelfuß Bauch und Rücken und die Fersen stehen für den Beckenbereich. Man nimmt an, dass jede Fläche des Fußes mit einem bestimmten Organ in Verbindung steht. Die auf dieser These aufbauende sogenannte Fußreflexzonenmassage wird heute als wirkungsvolle Methode der Alternativmedizin gesehen.

 

Einige Beispiele:

  • Ist der Nacken verspannt, kann Druck auf den großen Zeh helfen
  • Stress kann durch eine Massage der Zwerchfell-Solarplexzone (in der Mitte unter dem Fußballen) gelöst werden
  • Rückenverspannungen oder -schmerzen lassen sich lindern, indem man von den Zehen aus in Richtung Ferse streicht
  • Darmprobleme können mit einer Massage des Bereichs zwischen Fußmitte und Ferse gelindert werden


Druck auf schmerzende Stellen am Fuß oder eine Massage der entsprechenden Fußreflexzonen bei Beschwerden an anderen Körperstellen können helfen, den Schmerz zu lindern oder sogar zu heilen. Wissenschaftler sind sich einig, dass der bloße Reiz an den Füßen bereits für wohltuende Stimulation sorgt und den Körper quasi zur Selbstheilung anregt.

 

Wie man seine Füße gesund hält

Die Füße gesund zu halten, ist eigentlich ganz einfach. Zwei unkomplizierte Maßnahmen helfen bei der Pflege.


1. Richtige Schuhe

Ganz wesentlich für die Fußgesundheit sind die richtigen Schuhe. Wir tragen sie täglich mehrere Stunden, die meisten Modelle fördern allerdings Fehlstellungen und Schmerzen. Zu kleine Schuhe stauchen den Fuß. Zu enge, steife oder hohe Schuhe führen zu teilweise schmerzenden Veränderungen der Anatomie. Viele Menschen nehmen das in Kauf, schließlich sollen Schuhe modisch en vogue sein. Aber auch gesundheitsfördernde Modelle, wie sie beispielsweise Avena anbietet, erfüllen längst sämtliche Standards der modischen Ansprüche. Eine Investition, die sich lohnt.

Das zeichnet passende Schuhe aus:

  • Die Zehen dürfen vorne nicht anstoßen
  • Der Mittelfußbereich liegt so an, dass der Fuß nicht verrutscht
  • Die Ferse schlappt nicht aus der Hinterkappe des Schuhs

2. Barfußgehen

Barfußgehen fördert ebenfalls die Fußgesundheit. Der Hautkontakt mit verschiedenen Oberflächen aktiviert tausende Nervenzellen, was wiederum die Produktion von Glückshormonen anregt. Zudem werden Muskeln, Gewebe; Bänder und Sehen optimal beansprucht und dadurch gestärkt. Allerdings sollten Barfußanfänger zu Beginn nur kurze Zeit ohne Schuhe laufen. Am besten trainiert man die Füße auf sogenannten Barfußpfaden. Untergründe wie Beton oder Asphalt sollte man vermeiden.

Das bewirkt Barfußgehen:

  •  Aktiviert Sinne und fördert die Produktion von Glückshormonen
  •  Trainiert das richtige Abrollverhalten
  •  Kräftigt Bindegewebe, Bänder, Sehnen und Muskulatur
  •  Kann Deformitäten vorbeugen

 

Bildrechte: Flickr feet Charli Lopez CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

zurück
© Schwäbische Post 26.06.2017 13:14
Ist dieser Artikel lesenswert?
3868 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.