Gleitsichtbrillen zum Spartarif - ohne Anzahlung erhältlich

  • 1500022231_phpdDZxOc.jpg
    Foto: © pixabay.com, fill

brillen.de macht die Gleitsichtbrille für jeden erschwinglich 

Die flexible Augenlinse sorgt dafür, dass wir in unterschiedlichen Entfernungen scharf sehen können. Im Alter nimmt die Fähigkeit, sich auf nahe Objekte zu fokussieren allerdings ab. Um diese sogenannte Altersweitsichtigkeit auszugleichen, wird eine Lesebrille benötigt. Wer allerdings ohnehin schon mit einer Sehschwäche zu kämpfen hat, benötigt unter Umständen mehrere Brillen - oder ein hochwertige Gleitsichtbrille. Letztere stellt aus medizinischer Sicht sicherlich das Optimum dar, verschreckt viele Pensionäre aber mit den hohen Kosten. Der neue Spartarif von brillen.de will daran etwas ändern - und macht die Gleitsichtbrille für jeden erschwinglich

 

Hochwertige Gleitsichtbrille: Optimum aus medizinischer Sicht

Üblicherweise kosten gut ausgestattete Gleitsichtbrillen 900 Euro und mehr - für viele Menschen ist dies eine kaum zu finanzierende Summe. Der Spartarif von brillen.de könnte den Markt für hochwertige Sehhilfen womöglich revolutionieren: Ohne Anzahlung ist eine High-End-Gleitsichtbrille bereits für 14 Euro monatlich erhältlich; Einstärkenbrillen sogar für 6,50 Euro. In dem Preis enthalten sind neben einem hochwertigen Brillengestell auch die Gläser. Selbst, wenn zusätzliche Beschichtungen wie Tönungen oder Entspiegelungen gewünscht werden, bleibt der Preis gleich. Dasselbe gilt für hochwertige Brillengestelle aus besonders widerstandsfähigen Materialien wie Titan. In Verbindung mit besonders dünnen Gläsern wird so ein geringes Gesamtgewicht und ein hoher Tragekomfort realisiert. Die Vertragslaufzeit beträgt lediglich 24 Monate, eine automatische Verlängerung findet nicht statt - der Kunde muss also keinesfalls darauf achten, rechtzeitig zu kündigen. Wird nach diesen zwei Jahren eine neue Gleitsichtbrille benötigt, kann der Tarif ganz einfach ein weiteres Mal gebucht werden. Wer die Kosten für die gesamte Vertragslaufzeit aufsummiert, wird schnell feststellen, dass eine Ersparnis von bis zu 70 Prozent möglich erscheint. Die Besonderheit einer Gleitsichtbrille besteht in den speziell geschliffenen Gläsern, die drei unterschiedliche Korrekturbereiche für verschiedene Entfernungen darstellen können. Auf diese Weise können gleichzeitig eine Altersweitsichtigkeit und eine womöglich vorher schon bestehende Kurzsichtigkeit ausgeglichen werden. Wird dies nicht benötigt, ist die Premium-Einstärkenbrille womöglich die bessere Wahl.

 

Brillenversicherung inklusive

Trotz der geringen Kosten handelt es sich um eine echte Premium-Brille. Aus diesem Grund sollte auf eine Brillenversicherung keinesfalls verzichtet werden. Die gute Nachricht: Auch eine solche Police ist in dem Spartarif bereits enthalten. Sollte die Sehstärke innerhalb von zwölf Monaten nach Vertragsabschluss um mehr als 0,5 Dioptrien abweichen oder die Brille beschädigt werden, erhalten die Kunden einen Ersatz von 70 Prozent der Anschaffungskosten. Die Leistungen werden damit also optimal abgesichert.

 

Über 600 Partner-Optiker

Das von Bild.de als "Volks-Spartarif" bekannt gemachte Angebot kann wahrgenommen werden, indem eine Registrierung direkt bei brillen.de erfolgt. Alternativ ist es ebenso möglich, den Tarif telefonisch oder direkt bei einem Optiker zu beantragen. Mehr als 600 Partner-Optiker stehen zur Verfügung, um vor Ort eine Beratung und Anpassung der Brille vorzunehmen. Im Vorfeld wird lediglich eine kurze Bonitätsprüfung durchgeführt. So zeigt sich: Der Spartarif von brillen.de überzeugt in ganz unterschiedlicher Hinsicht. Die Beantragung ist einfach und vor Ort möglich, die Kosten fallen gering aus. In Anbetracht dessen überraschen die umfangreichen Leistungen, die sämtliche Zusatzausstattungen und sogar eine Brillenversicherung im ersten Jahr miteinschließen.

Quelle Bild: pixabay.com@fill

 

 

zurück
© Schwäbische Post 14.07.2017 10:50
Ist dieser Artikel lesenswert?
3344 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.